Bewertung und Kritik zu

Bewertung und Kritik zu

EMPIRE OF OIL
nach Pier Paolo Pasolini / Umberto Eco / Winshluss
 
Inzsenierung: Costa Compagnie
Premiere: 24. Mai 2018 
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: Die Costa Compagnie recherchierte für Empire of Oil mit einer 360°-Kamera in Norwegen und im Irak rund um den globalpolitischen Brennpunkt Öl und präsentiert zum Abschluss ihrer Trilogie neben der Premiere des letzten Teils noch einmal alle drei höchst unterschiedlichen Teile zusammen: Einen immersiven 360°-Dokumentarfilm (Part 1), eine medial-essayistische Textperformance (Part 2) und eine widerständige Choreographie (Part 3), gerahmt von einer Virtual Reality-Installation. Bietet der allmächtige Rohstoff das Potential für eine vermeintlich sozialstaatliche Utopie wie in Norwegen, oder befördert es einen nicht endenden Kriegszustand wie im Irak? Gibt es eine Ästhetik des ölreichen Untergrunds, des Verborgenen? Und können wir das Öl-Zeitalter überleben? Beginnend mit Aufnahmen aus Stavanger, Bergen, Kirkuk und Mosul führt die Gruppe die Besucher*innen durch die sich ergänzenden Medien und schafft ein außergewöhnliches Kunsterlebnis.

Weiterlesen: Empire of Oil

Bewertung und Kritik zu

WAS TUN? - EINE WUNDERKAMMER
von Opera Lab Berlin
 
Regie: Anna-Sophie Weber 
Premiere: 10. April 2018
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: Wie wollen wir leben? Und wie sieht es aus, das richtige Leben? Was tun? Eine Wunderkammer ist inspiriert von Nikolai Tschernyschewskis gleichnamigem, sozialutopischem Roman aus dem Jahr 1863. Darin probieren junge Leute in einer Moskauer Wohnkommune ein neues Leben und versuchen sich an gesellschaftlichen Veränderungen in ihrem Mikrokosmos.
Revolutionäre Schläfer und verschlafene Revolutionäre geraten in ihrer Wohngemeinschaft unter Druck: Das in Kaufinteressent*innen verwandelte Publikum nimmt auf der musikperformativen Besichtigungstour den Kunst- und Lebensalltag der musikantischen Zwischenmieterschaft in den Blick und begibt sich in eine Auseinandersetzung um widerstreitende Lebensentwürfe, Lebensträume und Lebenswirklichkeiten unserer Gegenwart.

Weiterlesen: Was tun? Eine Wunderkammer

Bewertung und Kritik zu

PINOCCHIO 
nach Pier Paolo Pasolini / Umberto Eco / Winshluss
 
Inzsenierung: Das Helmi & Gäste 
Premiere: 11. Januar 2018 
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: Man muss sich diesen Pinocchio als italienischen neorealistischen Film vorstellen, der heute in Berlin spielt. Pinocchio will Leben und eine Existenz. Er will was die anderen auch haben und versucht naiv und brutal zugleich, in der Gesellschaft Fuß zu fassen. Er ist der Bruder aller Unterprivilegierten, aller Straßenkünstler*innen, Stricher, Sexworker*innen, Geflüchteten, Illegalen. Er hat keine Ausbildung und keinen Status, er hat auch keine Firewall gegen Arschlöcher und keine Moral.
Er will lernen und diese Gesellschaft begreifen. Wer sind die Guten? Wer ist warm und wer tut nur so? Auch ein Mädchen mit blauen Haaren begegnet ihm, denn ihm bleibt nichts erspart. Eigentlich geht es aber gar nicht um Pinocchio. Es geht um uns, um alle anderen. Denn durch Pinocchio sehen wir uns in dem Licht seiner Pseudo-Empathie, die eigentlich eher Ahnungslosigkeit ist. Aber sie ist vorurteilsfrei, und so spiegeln wir uns in ihr für einen kurzen Moment, bevor Pinocchio von der Drogenfahndung beim Kiffen im Mauerpark erwischt wird. Und da wird klar: er hat keine Aufenthaltsgenehmigung und niemanden, der für ihn einsteht…

Weiterlesen: Pinocchio

Bewertung und Kritik zu

EIN SOMMERNACHTSTRAUM
von William Shakespeare
 
Regie: Michaela Caspar 
Premiere: 16. März 2018 
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN
Buch kaufen

Zum Inhalt: William Shakespeares Ein Sommernachtstraum ist ein über 400 Jahre altes Verwirrspiel der Menschen, ihrer Körper, ihrer Sprachen, Träume und Gefühle. In einem Palast und einem Wald zur Sommersonnenwende, wohin Liebende vor den Gesetzen der städtischen Gesellschaft flüchten, Feen und Menschen sich begegnen und das bis dahin überschaubare, wohlgeordnete Leben aus seiner Fassung gerät. Sprache verliert hier ihren Sinn, Körper prallen aufeinander. Traum wird zur Wirklichkeit und Wirklichkeit wird zum Traum. In einer Nacht voller Begierden und Liebe tobt sich das Innerste nach außen.
In seiner aktuellen Produktion erforscht das Ensemble Possible World das Potenzial von Sprache als Aktion im Raum. Die Ausgangspunkte sind der Stücktext von William Shakespeare und Deutsche Gebärdensprache. Das Ensemble besteht aus sechs gehörlosen und zwei hörenden Darstellern sowie zwei Codas (Children of deaf adults). Da Gehörlose in einer visuell-kinästhetischen Weise kommunizieren, die der hörenden Welt ungewohnt erscheint, fordert das international besetzte Ensemble die traditionellen westlichen Grenzen von Sprache und Literatur heraus.

Weiterlesen: Ein Sommernachtstraum

Bewertung und Kritik zu

THIS IS NOT A SWAN SONG
von gamut inc über das Ende
 
Berlin-Premiere: 18. Januar 2018 
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: This is not a Swan Song nähert sich, ausgehend von der Metapher des Schwanengesangs, assoziativ und vielschichtig dem Ende. Ein Chor singt in halluzinatorischen Visionen die letzten Worte aus Jüngers Sammlung. Anna Pavlova tanzt zum letzten Mal den sterbenden Schwan. Ein Lied in der ausgestorbenen Sprache der Tasmanier erklingt. Ein automatisches Akkordeon spielt wie von Geisterhand.
Die elektro-akustische Musik verbindet elektronische Klänge mit E-Gitarre, eigenwilligem Schlagwerk, unorthodox klingenden Saiteninstrumenten und einem achtstimmigen Chor, der singt, zischt, und die letzten Worte bis zum Ende des Atems faucht. Tiefe elektronische Drones verleihen dem Stück eine jenseitige Atmosphäre. Der Perkussionist und Lichtkünstler Michael Vorfeld spielt dabei auf selbst entworfenen vielsaitigen Monochorden und Perkussionsinstrumenten. Ausschnitte seiner Kollektion aussterbender Glühlampen und Kodak Carousel Diaprojektoren sind nicht nur Teil des Bühnenbilds, ihre Stromkreise und Betriebsgeräusche werden als feines Elektronenflickern hörbar in die Musik eingewoben.

Weiterlesen: This is not a Swan Song

Bewertung und Kritik zu

KABALE UND LIEBE 
von Friedrich Schiller
 
Regie: Christian Weise 
Premiere: 11. Januar 2018 
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN
Buch kaufen

Zum Inhalt: Ein Brief! Ein Brief soll am Ende über Leben und Tod entscheiden? Der Präsidentensohn Ferdinand von Walter liebt das Bürgermädchen Luise Miller. Gegen diese Liebe hat Präsident von Walter einiges einzuwenden: Der Sohn soll lieber Lady Milford heiraten, die Geliebte des Fürsten. Gemeinsam mit Ferdinands Nebenbuhler, dem Sekretär Wurm, schmiedet er einen Plan gegen Luise, um seine Karriere doch noch voranzubringen – die Grenzen überschreitende Liebe stellt sich dem Selbsterhaltungstrieb der Mächtigen in den Weg, doch die gehen schlussendlich über Leichen, um ans Ziel zu kommen.
Schillers 1782 auf der Flucht verfasstes Panorama einer Ständegesellschaft steht in krassem Gegensatz zu einer immer transparenten, ewig kommunizierenden Moderne, in der jede Erfahrung möglich ist, aber auch beliebig zu werden droht. Die erste Liebe, das schwierige Verhältnis zu den Eltern und im Grunde deren ganzer Generation, die zerbrechlichen Bilder einer (gemeinsamen) Zukunft: das alles wird geteilt und bejaht. Wie schauen wir heute auf Schillers Welt mit ihren absoluten Gefühlen und klaren, starren Regeln?

Weiterlesen: Kabale und Liebe

Bewertung und Kritik zu

HAMLET UND SEINE GEISTER
Ein dramatisch getanztes Theaterstück mit Puppen und Menschen
 
Regie: Dasniya Sommer, Florian Loycke
Premiere: 19. Dezember 2017  
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN
Buch kaufen

Zum Inhalt: Hamlet ist der Held, der sich in der eigenen Geschichte immer mehr verstrickt und schließlich, wenn er stürzt, die halbe Welt mitreißt – am Ende sind alle tot und es kommt Fortinbras.
Jedes Mal fängt er den Abend an und sucht fieberhaft nach einem Ausweg. Doch jedes Mal muss er auch feststellen, dass alle Wege so raffiniert kombiniert sind, dass er wie in einem Alptraum immer wieder zum gleichen Finale gelangt. So beginnt er, sich unterwegs die großen Fragen zu stellen oder er begegnet seinem Alter Ego Ophelia und probiert auch mit ihrer Hilfe neue Identitäten aus.
Vielleicht ist Hamlet das Mädchen und Ophelia der Geist und die alten Freunde sagen die Wahrheit. Und die Stubenfliege kann sprechen. Und was zählt als Beweis für einen Mord oder für die Wirklichkeit? Aber auch: Wer manipuliert wen, wer hängt in wessen Netz und kann es einen Sieger geben?

Weiterlesen: Hamlet und seine Geister

Bewertung und Kritik zu

DAS GUTE LEBEN³ 
von Leon Ullrich, Johann Kuithan
 
Regie: Leon Ullrich, Johann Kuithan
Premiere: 11. November 2017  
Ballhaus Ost, Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Das gute Leben: »Hallo Leon, hallo Johann, ich duze Euch mal einfach… Ihr macht ja jetzt im November Das gute Leben³. Was kann ich mir denn darunter genau vorstellen?«
Leon: »Ähm, (lacht) vorstellen? Ok. (Pause) Also ich stell mir was ganz Buntes vor. Spaß natürlich. Auch sehr schlau. Aber vor allem Spaß. Schweiß. Laute Musik. Das alles in den Ofen und geil.«
Johann: »Ja, wir haben uns wieder auf die Suche begeben nach dem guten Leben. Viele Gespräche geführt in Pankow. Und wollten uns diesmal aber noch ein bisschen weiter umschauen. Und da interessiert mich gerade eine historische Komponente: Wie verändern sich Vorstellungen vom guten Leben mit der Zeit? Jetzt muss ich noch irgendwie den Neandertaler reinbringen…«
Leon: »Mich interessiert gerade Erziehung als Ausdruck des vermeintlich guten Lebens. Jeder erzieht eigentlich irgendwen. Dazu braucht es gar keine Schule oder Berechtigung.«
Das gute Leben: »Na, das klingt ja jetzt alles noch ein bisschen unkonkret.«
Johann: »Ja, das ist ja auch immer das Problem mit so Ankündigungstexten…«
Das gute Leben: »Habt ihr denn eine Antwort gefunden?«

Weiterlesen: Das gute Leben³

 
BALLHAUST OST

Ballhaus OstDas Ballhaus Ost ist eine Spielstätte für freies Theater, Performance und Tanz. Beheimatet in der 1907 erbauten ehemaligen Feier- und Versammlungshalle der Freireligiösen Gemeinde zu Berlin, versteht sich das Haus in der Pappelallee 15 im Prenzlauer Berg als Kooperationshaus für Gruppen und KünstlerInnen aus sämtlichen Sparten der darstellenden Kunst. Als Experimentierbühne für unterschiedlichste Formen zeitgenössischen Theaters lädt das Ballhaus Ost dazu ein, neue Wege der künstlerischen Auseinandersetzung mit heutiger Lebenswirklichkeit zu erleben und zu entdecken.

Über das Ticketing System Reservix können Sie Karten online kaufen:                                      IM NEUEN FENSTER ÖFFNEN

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Ballhaus Ost
www.ballhausost.de
Pappelallee 15 - 10437 Berlin
Telefon: 030 44 049 250
SPIELPLAN & KARTEN

Reservix Ticketing System
3.4
Durchschnittsnote aller Stücke
5 1
4 3
3 2
2 2
1 0
Kritiken: 8
HIER KÖNNTE IHRE 
WERBUNG STEHEN
10 € / Woche
ANZEIGE

 AUF DER BÜHNE © 2018                            
                                                                                                          Anmelden  Registrieren
Toggle Bar

Wie fandest du die Inszenierung?             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Wir würden uns über deine Meinung sehr freuen. Du musst dich dafür nicht registrieren.

x