Shockheaded Peter

Bewertung und Kritik zu

SHOCKHEADED PETER 
nach Heinrich Hoffmann
Regie: Peter Jordan und Leonhard Koppelmann 
Online-Premiere: 13. März 2021 
Thalia Theater Hamburg 

Zum Inhalt: Sieh einmal hier steht er, pfui, der Struwwelpeter! Jeder kennt ihn und seine Gleichgesinnten, den Suppen-Kaspar, Zappel-Philip oder Hans-Guck-in-die-Luft - die prototypischen Figuren der Abschreckungspädagogik. Der Psychiater Heinrich Hoffmann erfand sie 1845 und untertitelte die Urfassung des Struwwelpeter mit „Lustige Geschichten und drollige Bilder“. So lustig endet es aber für keine seiner Figuren, sie lernen: Wer nicht hören will, muss fühlen!  
In „Shockheaded Peter“ proben die Ikonen des kindlichen Ungehorsam den Aufstand - und zwar hochmusikalisch.  Verstoßen und isoliert leben sie auf einer Vorbühne irgendwo im Abseits der Gesellschaft. Dort sind sie auf sich allein gestellt. Zwischen Anarchie und Selbstdisziplinierung erziehen sie sich gegenseitig – aber wer bestimmt hier eigentlich was richtig ist, und was falsch?

Mit Julian Greis, Merlin Sandmeyer, Cornelia Schirmer, Cathérine Seifert, Victoria Trauttmansdorff
Theaterorchester Hamburg: Uwe Granitza, Jan-Peter Klöpfel, Matthias Pogoda, Helge Zumdieck, Lars Hansen

Regie: Peter Jordan, Leonhard Koppelmann
Bühne: Christoph Schubiger
Kostüme: Barbara Aigner
Dramaturgie: Emilia Linda Heinrich
Musikalische Leitung: Uwe Granitza
Choreografie: Bridget Petzold
Licht: Paulus Vogt


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Launige Anmoderation und musikalische Struwwelpeter-Revue
  · 13.03.21
In seiner launigen Anmoderation führt der Schauspieler, der zwischen 2000 und 2009 im Thalia-Ensemble engagiert war und bei diesem Musical gemeinsam mit Leonhard Koppelmann, durch das Foyer und den leeren Saal.

Auf der Bühne ist der Eiserne Vorhang heruntergelassen, das fünfköpfige Ensemble ist gemeinsam mit der Band und den Live-Kameraleuten auf der Vorderbühne eingezwängt. Als punkige Outlaws wurden Julian Greis und Carolin Schirmer zurechtgeschmickt, Merlin Sandmeyer spielt den „Zappelphilipp“ und wirkt in seinen kurzen Hosen sehr schlaksig, Victoria Trauttmansdorff hantiert als Paulinchen mit den überdimensionalen Zündhölzern: in etwas mehr als einer Stunde zieht das Figuren-Arsenal aus dem Kinderbuch-Klassiker „Struwwelpeter“ vorbei.

Das Musical „Shockheaded Peter“ ist eine kurzweilige Show, die mit Musikstilen von Punk über Blues bis Vaudeville spielt und nach dem Lockdown sicher ihr Publikum als leichtere Unterhaltung neben den Klassikerbearbeitungen und Stückentwicklungen im Spielplan-Repertoire finden wird.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.