Humans

Bewertung und Kritik zu

HUMANS 
von Yaron Lifschitz und dem Circa Ensemble
Premiere: Januar 2017 (Sydney Festival) 
Berlin-Premiere: 3. September 2021 
Chamäleon Theater Berlin

eventimKARTEN ONLINE BESTELLEN 

Zum Inhalt: Das preisgekrönte Zirkusensemble Circa erkundet, was es bedeutet, ein Mensch zu sein und wie unser Körper, unsere Beziehungen und Bestrebungen Teil unseres Selbst formen.

Elf Akrobat*innen stellen mit großer Spielfreude und der für Circa charakteristischen radikalen Körperlichkeit Fragen über das Menschsein. Physikalische Gesetze scheinen für sie nicht zu gelten, wenn sie wagemutig in die Höhe springen, sich lachend fallen lassen, ineinander verknoten und eindrucksvolle Körperskulpturen bauen. Komplexe Choreografien sehen leicht und verspielt aus. Wieviel Gewicht können wir Menschen (er)tragen? Und wem können wir vertrauen, uns zu unterstützen?

Regie: Yaron Lifschitz
Technische Leitung: Jason Organ
Kostümdesign: Libby McDonnell


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
1 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Halsbrecherische Akrobatik
  · 09.09.21
Der Titel „Humans“ wirkt zwar auf den ersten Blick beliebig. Umso eindrucksvoller sind aber die einzelnen Nummern dieser 70minütigen Revue, die in loser Folge ohne Pause präsentiert werden. Kleine Soli und Duette wechseln sich mit Gruppen-Pyramiden, in denen einzelne Tänzer die Last eines ganzen Knäuels von Kolleginnen und Kollegen bewältigen und tatsächlich die Grenzen menschlicher Belastbarkeit austesten. So verstanden, ergibt der Titel „Humans“ durchaus Sinn.

„Humans“ ist eine extrem körperliche und athletische Leistungsschau, in dem Circa demonstrieren, warum sie zu den erfolgreichsten Gruppen in ihrem Bereich des zeitgenössischen Zirkus zählen.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?
Nach unendlich langen und nervenaufreibenden 18 Monaten kann man im Chamäleon, einer unserer Lieblingsveranstaltungsorte, wieder Shows besuchen. Und für seine Wiedereröffnung hat sich das Chamäleon mit der preisgekrönten australischen Zirkuscompanie Circa für meine absolute Lieblingsartistentruppe entschieden. Im Rahmen einer viermonatigen Residency präsentiert die sechsmal mit dem Helpmann Award ausgezeichnete Truppe Circa gleich für vier Monate vier Stücke im Chamäleon. Die erste Show der Showreihe heißt „Humans“. Am Samstag, den 11. September 2021, besuchten wir die ausverkaufte Show und konnten unsere Vorfreude kaum verbergen.

Unter der Regie von Yaron Lifschitz erleben die zehn Akrobaten / Akrobatinnen (Fran Alvarez Jara, Marty Evans, Nancy Gutierrez, Sam Letch, Hamish McCourty, Daniel O’Brien, Kimberley O’Brien, Jarrod Takle, Luke Thomas, Georgia Webb und Christina Zauner) 70 min. lang ohne Pause, was es bedeutet, ein Mensch zu sein und wozu der menschliche Körper alles in der Lage ist. Obwohl eins muss ich vorweg schriftlich festhalten: Es handelte sich gestern trotz des Titels der Show „Humans“ um scheinbar übernatürliche Wesen. Zwar schaffte es gestern keiner der Akrobaten / Akrobatinnen, mit der Zunge an seinen/ihren eigenen Ellbogen zu kommen, doch zeigten sie uns eine unmenschlich schöne und körperlich anspruchsvolle Show.

Die Show bot alles, was ein Fan von ästhetisch raffinierter Akrobatikkunst begehrt: menschliche Pyramiden, Verknotungen ineinander, Laufnummern über Schultern und Köpfe dr anderen hinweg, Tuchakrobatik, Hand-auf-Hand-Programmpunkte und und. Dies alles passierte in einer unglaublichen Schnelligkeit und Präzision – ohne Absicherung und nur mit viel Vertrauen zu den anderen. 70 min. lang hielt das Publikum den Atem an und schaute ungläubig nach vorne, wo gerade akrobatische Virtuosen etwas Außergewöhnliches scheinbar mühelos auf der Bühne darstellten.

Die Zeit ging leider viel zu schnell um, zu gerne hätte ich mich weiterhin in dieser ausdrucksstarken Körperkunst verloren. Am Ende brach ein frenetischer Applaus im Zuschauersaal aus. Auf der Fahrt nach Hause hörten wir uns noch das leitmotivische Lied der Show „Humans“ an: „The Impossible Dream“ aus dem Musical „Der Mann von La Mancha“ und dachten darüber nach, dass wir gerade zehn akrobatische Kracher auf der Bühne gesehen haben, die bewiesen, dass Menschen alles schaffen können – außer mit ihrer Zunge ihren Ellbogen zu erreichen.

Mein Fazit: Gestern Abend erlebten wir eine akrobatisch hochkarätige Show im Chamäleon. Circa, Australiens Aushängeschild im Neuen Zirkus, zeigte uns mal wieder erstklassige Körperkunst. Ein Must-See, noch bis zum 30.10.2021 im Chamäleon.

Adresse: Chamäleon
in den Hackeschen Höfen
Rosenthaler Straße 40/41
10178 Berlin


Text © E. Günther ("Mein Event-Tipp")
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.