The Clickworkers

Bewertung und Kritik zu

THE CLICKWORKERS
von Dino Pešut und Selma Spahić
Regie: Selma Spahić 
Premiere: 7. März 2020 
Schauspiel Stuttgart

Zum Inhalt: Schöne neue Arbeitswelt: Sechs junge Menschen werden für ein ökologisch wegweisendes Projekt rekrutiert. Geboten wird ein angenehmes Ambiente, ausufernde Arbeitszeiten und ein Gehalt knapp unter dem Mindestlohn. Doch wer will nicht dabei sein, wenn die Zukunft der Arbeit und damit eine Utopie der Gesellschaft entworfen wird?
Der kroatische Autor Dino Pešut und die bosnische Regisseurin Selma Spahić entwickeln in einem neuen Stück ihre Vision einer Moderne, in der das Individuum auf dem Altar der neuen Märkte geopfert wird. Nach Inszenierungen in Warschau und Zagreb kommt das Europa Ensemble zurück nach Stuttgart.
Was treibt uns um in Europa? Welche künstlerischen Antworten geben wir auf die Herausforderungen und Widersprüche unserer Gegenwart? In der Spielzeit 2018/19 gründete das Schauspiel Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Nowy Teatr, Warschau und dem Zagreb Youth Theatre sowie dem Nationaltheater Athen als assoziiertem Partner unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Oliver Frljić ein Europa Ensemble. In Frljićs Projekt Imaginary Europe (UA)begaben wir uns zu Schlüsselmomenten europäischer Geschichte; die französisch-polnische Regisseurin Anna Smolar untersuchte in Erazm / Erasmus (UA) die Relevanz des humanistischen Denkens des Erasmus von Rotterdam; der griechische Theatermacher Anestis Azas porträtierte mit Ödön von Horváths Der ewige Spießer eine zutiefst verunsicherte Generation in Zeiten des Umbruchs. 2020 treten drei weitere Regisseur*innen an, um das europäische Projekt mit eigenwilligen Inszenierungen zu befragen. Selma Spahić gibt mit The Clickworkers (UA) den Startschuss zur zweiten Runde.

Mit: Tenzin Kolsch, Claudia Korneev, Adrian Pezdirc, Jaśmina Polak, Anđela Ramljak und Jan Sobolewski

Inszenierung: Selma Spahić
Bühne und Kostüme: Selena Orb
Musik: Draško Adžić
Licht: Stefan Schmidt
Dramaturgie: Carolin Losch
Übertitelung: Agnieszka Fietz
Sprecherzieherin: Isabel Schmier


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 2 Personen fanden die Kritik hilfreich
Die Rettung der Rehe
  · 08.03.20
''In den siebziger und achtziger Jahren, als der Ökologismus, der Feminismus und die Selbsterfahrungsgruppen die sozialistischen Ansätze der Studentenbewegung ablösten, haben sich Gruppen wie das Karl Napps Chaos Theater, die Missfits oder die 3 Tornados über die eigene Bezugsgruppe, also auch über ihr Publikum lustig gemacht. The Clickworkers von Dino Pešut und Selma Spahić, die zugleich, ziemlich uninspiriert, Regie führt, ist eine Satire über gegenwärtige Lebensentwürfe und Reformen, aber sie ist nur halb so komisch wie die genannten Kabaretts und so nah an der Realität, dass sie genau so nervt wie eben diese Realität. Gegen Ende kippt das Stück, an dessen Entstehung das Ensemble beteiligt war. Die Figuren, die gerade noch in einer neuen, menschlicheren Weise, wenn auch nach dogmatischen Regeln zusammen arbeiten und miteinander umgehen wollten, verwandeln sich als Folge eines verbal beschworenen Burnouts in die Rehe, die zu retten sie sich angeschickt haben – oder sind es die Nachfahren von Ionescos Nashörnern? –, und sprechen einen poetisch-symbolistischen Text. Der ist wohl ernst gemeint und zutiefst pessimistisch. Der Katzenjammer eines Autorenpaars, für das die Idee, „dass die europäische Gemeinschaft etwas Gutes ist“ „außer Frage“ steht. Dass die Europäische Union eher eine Ursache für als ein Heilmittel gegen die Missstände ist, die die Autoren im Programmheft sehr treffend benennen, kommt ihnen offenbar nicht in den Sinn.'' schreibt Thomas Rothschild am 8. März 2020 auf KULTURA-EXTRA
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.