Bewertungen, Kritiken und Rezensionen zu sehenswerten Theaterstücken, Opern und Musicals, die in Potsdam spielen:

 

Bewertung und Kritik zu

Bewertung und Kritik zu

HEILIG ABEND
von Daniel Kehlmann
Regie: Andreas Rehschuh
Premiere: 12. April 2018 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: »Es muss schwierig sein, in die Privatsphäre eines Menschen einzudringen. Weil es so ein schwerwiegendes Eindringen ist. Weil es so verstörend ist. Wie sollen wir ohne Privatsphäre frei und offen diskutieren? Was nützt uns das Recht auf freie Meinungsäußerung, wenn es nicht geschützt wird?« (Edward Snowden) Heilig Abend. 22:30 Uhr. Einfaches Setting: ein Tisch, zwei Stühle, ein Telefon. Der Ermittler Thomas verhört die Philosophieprofessorin Judith. Sie steht unter Verdacht, gemeinsam mit ihrem Ex-Mann einen terroristischen Anschlag geplant zu haben. Die Zeit drängt, denn die Bombe soll Thomas’ Informationen nach um Mitternacht explodieren. Der Terroreinsatzplan ist bereits vor Stunden in Kraft getreten: Die ganze Stadt ist in Alarmbereitschaft. Wo waren Sie gestern Abend? Wo wären Sie heute, Heilig Abend, wenn wir Sie nicht verhaftet hätten? Thomas stellt Fragen, deren Antworten er bereits kennt. Er weiß um Judiths Beruf, ihre familiäre Situation, die Affären ihres Ex-Mannes, ihren verheirateten Liebhaber … Doch wie ist das möglich? Warum kennt sich Thomas so detailliert in Judiths Leben aus? Was weiß der Staat über Privatpersonen? Und: Gibt es die Bombe überhaupt? Ein hartes Duell zweier wacher Geister beginnt.

Weiterlesen: Heilig Abend

Bewertung und Kritik zu

EUROPA
von Soeren Voima
Regie: Tobias Wellemeyer
Premiere: 7. April 2018 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: Eine lähmende Krankheit lastet auf der Königsfamilie von Theben. Es herrschen Erschlaffung, Nervosität, Schlaflosigkeit. Und keiner kennt die Ursache dieser Übel. Das Orakel aus Delphi lässt nur verlauten: Schuld sei der ungesühnte Mord am alten König Laios. Doch wie weiter Licht in die Sache bringen? König Ödipus, stolz und hochfahrend, will Aufklärung schaffen – da verkündet der Seher Teiresias eine verstörende Botschaft: Ödipus selbst sei der Mörder, Laios sein Vater. Er lebe somit in inzestuöser Ehe mit der eigenen Mutter. Ödipus weist die Ungeheuerlichkeit von sich – und muss am Ende einsehen: Es stimmt, er selbst ist der Schuldige. Weil er blind war für seine Taten, sticht er sich die Augen aus. Doch die Unheilsgeschichte reicht in noch fernere mythische Zeiten zurück: Ihren Anfang nahm sie mit dem Raub der schönen Europa durch Göttervater Zeus. Auf der Suche nach seiner Schwester Europa erschlug Kadmos einen Drachen. Aus den Drachenzähnen erwuchsen Krieger, die sich in zahllosen Schlachten bekämpften und schließlich die Stadt Theben gründeten. Eteokles und Polyneikes, die Söhne des Ödipus, wollen mit dieser Geschichte ihrer Herkunft nichts zu tun haben. Ihren hilflosen Vater sperren sie in den Keller. Doch bald entflammt zwischen beiden ein fürchterlicher Bruderkrieg. Ihre Schwestern Ismene und Antigone können ihn nicht verhindern.

Weiterlesen: Europa

Bewertung und Kritik zu

GOOD PEOPLE (MITTELSCHICHTBLUES)
von David Lindsay-Abaire
Regie: Elias Perrig 
Premiere: 23. März 2018 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 

KARTEN ONLINE BESTELLENZum Inhalt: Margaret ist fast fünfzig, als sie wegen regelmäßigen Zuspätkommens ihren Job im Ein-Dollar-Shop verliert. Für die alleinerziehende Mutter einer erwachsenen behinderten Tochter läuft es eben selten wie geplant, weder im Alltag noch im Leben. Seit Jahren hält sie sich mit wechselnden schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Nun steht sie wieder vor dem Nichts. Aber Margaret lässt sich nicht unterkriegen, sondern nimmt ihr Schicksal in die eigenen Hände. Sie sucht ihre einstige Highschool-Liebe Mike auf. Als Chefarzt einer edlen Privatpraxis hat der die gemeinsame Jugend im  Problemviertel bewusst hinter sich gelassen. Das hält Margaret nicht davon ab, sich auf die Party seiner Frau einzuladen, um nützliche Kontakte zu knüpfen. Doch das Fest wird abgesagt. Margaret versteht das als verdeckte Ausladung und geht trotzdem hin – kühner Entschluss, denn tatsächlich fällt die Party aus. Dennoch bitten Mike und seine wesentlich jüngere Frau sie in die schicke Villa. Die Konversation überrascht mit Erinnerungen und Enthüllungen, es wird immer atemberaubender. Schnell ist die Stimmung ziemlich angespannt, auch unter den Eheleuten. Am Ende zieht Margaret ihre Trumpfkarte!

Weiterlesen: Good People (Mittelschichtblues)

Bewertung und Kritik zu

VERBRECHEN UND STRAFE  
nach dem Roman von Fjodor Dostojewski
Regie: Alexander Nerlich 
Premiere: 2. Februar 2018
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: »Warum anständig sein, in einer Welt, die vollkommen verkommen ist? Ein Leben als Preis für Tausende von Leben, die vor Verfall und Fäulnis gerettet werden – das ist doch eine einfache Rechnung!« Der mittellose Jura-Student Raskolnikow wähnt sich auf der Seite der außergewöhnlichen Menschen. Deshalb sieht er sich dazu berechtigt, im Dienste des Fortschritts, ein Verbrechen zu begehen. Er ermordet die raffgierige Pfandleiherin Aljona Iwanowna und deren Schwester, um ihr Geld für sich selbst zu verwenden. Der Doppelmord gelingt, doch Raskolnikow ist nicht der kaltblütige Mörder, für den er sich hält. Sein schlechtes Gewissen steigert sich zu fiebrigen Schuldgefühlen. Der Glaube, er sei ein Auserwählter, schwindet allmählich. Raskolnikow gesteht schließlich die Tat. Durch die Einsicht in sein eigenes moralisches Scheitern gewinnt er die Erkenntnis, dass es auf komplexe Fragen gesellschaftlichen Zusammenlebens keine einfachen Antworten gibt.

Weiterlesen: Verbrechen und Strafe

Hans Otto Theater

Hans Otto Theater
KARTEN BESTELLEN
Hans Otto Theater Potsdam
www.hansottotheater.de
Schiffbauergasse 11 - 14467 Potsdam
Telefon: 0331 9811

KARTEN ONLINE BESTELLEN
3.4
Durchschnittsnote aller Stücke
5 5
4 11
3 16
2 7
1 0
Kritiken: 23
HIER KÖNNTE IHRE 
WERBUNG STEHEN
ab 7,99 € / Woche
 AUF DER BÜHNE © 2018                            
Toggle Bar