Bewertung und Kritik zu

 

Bewertung und Kritik zu

VERBRECHEN UND STRAFE  
nach dem Roman von Fjodor Dostojewski
Regie: Alexander Nerlich 
Premiere: 2. Februar 2018
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: »Warum anständig sein, in einer Welt, die vollkommen verkommen ist? Ein Leben als Preis für Tausende von Leben, die vor Verfall und Fäulnis gerettet werden – das ist doch eine einfache Rechnung!« Der mittellose Jura-Student Raskolnikow wähnt sich auf der Seite der außergewöhnlichen Menschen. Deshalb sieht er sich dazu berechtigt, im Dienste des Fortschritts, ein Verbrechen zu begehen. Er ermordet die raffgierige Pfandleiherin Aljona Iwanowna und deren Schwester, um ihr Geld für sich selbst zu verwenden. Der Doppelmord gelingt, doch Raskolnikow ist nicht der kaltblütige Mörder, für den er sich hält. Sein schlechtes Gewissen steigert sich zu fiebrigen Schuldgefühlen. Der Glaube, er sei ein Auserwählter, schwindet allmählich. Raskolnikow gesteht schließlich die Tat. Durch die Einsicht in sein eigenes moralisches Scheitern gewinnt er die Erkenntnis, dass es auf komplexe Fragen gesellschaftlichen Zusammenlebens keine einfachen Antworten gibt.

Weiterlesen: Verbrechen und Strafe

Bewertung und Kritik zu

UNTERLEUTEN  
nach dem Roman von Juli Zeh
Regie: Tobias Wellemeyer
Premiere: 19. Januar 2018 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: Unterleuten, das liegt im Norden Brandenburgs; kaum hundert Kilometer von Berlin entfernt, dennoch auf einem andern Planeten. Unterleuten hat den Weltuntergang schon mehrmals erlebt: Bombenkrieg, Umsiedler, Mauer, Kollektivierung, Fall der Mauer, Treuhand. Die Bewohner haben gegen die Verhältnisse, die sie nicht ändern können, ihre Haltung entwickelt: Fatalismus. Sie halten sich den Staat vom Leibe und lösen Probleme auf ihre Weise. In Unterleuten sollen Windräder aufgestellt werden, viele. Die Pacht würde an die fließen, deren Flächen ausgewählt werden. Der Kampf entbrennt: Dörfler gegen Städter, Ossis gegen Wessis, die »Ökologica «, die frühere LPG, die das halbe Dorf ernährt, gegen Privateigentümer. Jedes Mittel ist erlaubt. Ein Dorf bewegt sich widerstrebend in die neue Zeit. Doch die ist nicht zu haben, solange das Vergangene nicht vergangen ist. Gombrowski, Chef der Ökologica, ist Sohn des Gutsbesitzers, den Kron in die LPG zwang mit Feuer und Knüppel. Die beiden sind erbitterte Widersacher seit einem halben Jahrhundert. Aber kann man gleichzeitig in verschiedenen Wirklichkeiten leben? Wer vergibt die Schuld von gestern? Wer steckt hinter dem Windpark-Deal von heute? Und wer hat in jener Gewitternacht 1991, mitten in der LPG-Umwandlung, das tödliche Verbrechen begangen, das das Dorf noch immer heimsucht? – Die alten Geister müssen endlich weichen, Gombrowski oder Kron, und das bedeutet Krieg im ganzen Dorf …

Weiterlesen: Unterleuten

Bewertung und Kritik zu

SKIZZE EINES SOMMERS 
von André Kubiczek
Regie: Niklas Ritter
Premiere: 9. Dezember 2017 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 
Buch kaufen

Zum Inhalt: 1985. Potsdam im Sommer. René wird gerade sechzehn. Er lebt mit seinem Vater in der Neubausiedlung Am Stern, besitzt einen Doppeldeck-Kassettenrekorder aus dem Intershop und hat in den großen Ferien sturmfreie Bude. Eine großartige Perspektive, wenn da nicht dieser Weltschmerz wäre, diese leidenschaftliche poetische Qual, die das Erwachsenwerden begleitet. René und seine Freunde Michael und Dirk gefallen sich darin, »dekadente« Dichter zu lesen, schwarz gekleidet im Café Heider intellektuelle Gespräche zu führen und ihr Dandy-Image zu pflegen. Aber was wäre eine pubertäre Revolte ohne die richtige Musik! Die Songs von The Cure, Killing Joke,   Simple Minds und Durutti Column sind der Soundtrack dieses Sommers – beim Abhängen und Rauchen vor der Kaufhalle, beim Durchstreifen der urlaubsleeren Stadt und beim Küssen-Üben auf der Terrasse der »Seerose«. Obwohl René eigentlich für das Mädchen ohne Namen schwärmt, lässt er sich von der hübschen Bianca angeln, der besten Freundin von Connie, die gerade mit Mario zusammen ist, während Michael und Dirk um die unerreichbare Rebecca konkurrieren – immer auf der Suche nach dem »vollkommenen Moment«.

Weiterlesen: Skizze eines Sommers

Bewertung und Kritik zu

RIO REISER. KÖNIG VON DEUTSCHLAND
von Heiner Kondschak
Regie: Frank Leo Schröder 
Premiere: 25. November 2017 
Hans Otto Theater Potsdam 
KARTEN ONLINE BESTELLEN 

Inhalt: West-Berlin, um 1970: Jugend und Studenten stehen auf. Sie rebellieren gegen Eltern, Staat und autoritäre Strukturen, gegen alte Nazis, rigide Sexualmoral, Schah-Besuch und Vietnamkrieg. Sie probieren SDS und APO, Stadtguerilla und Hausbesetzungen, Kommune 1 und LSD, freie Liebe und Kinderläden aus. Gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für Gerechtigkeit, Solidarität, Selbstbestimmung. Um Rio Reiser schließt sich die Rockband »Ton Steine Scherben« zusammen. Sie liefert den Soundtrack einer Generation, die aufbegehrt; »Macht kaputt, was euch kaputt macht« ist ihre erste Single. Verändere die Welt: Sie braucht es. Doch der Wille allein genügt nicht, auch der Glaube nicht. Die »Scherben« ziehen auf einen Bauernhof in Nordfriesland, um dort ihre Idee vom gemeinsamen Leben und Musizieren ganz konkret zu verwirklichen. Das Projekt scheitert. Für die »Scherben« kommt das Aus, die Band fällt hoch verschuldet auseinander. Mitte der 80er Jahre unterschreibt Frontmann Rio Reiser einen Soloplattenvertrag.

Weiterlesen: Rio Reiser. König von Deutschland

Wie fandest du das Stück? Bitte gib deine Bewertung ab. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir würden uns über deine Meinung sehr freuen. Du musst dich dafür nicht registrieren.
Nur falls du dazu auch eine Kritik schreiben möchtest, musst du dich registrieren.

x

Hans Otto Theater

Hans Otto Theater
KARTEN BESTELLEN
Hans Otto Theater Potsdam
www.hansottotheater.de
Schiffbauergasse 11 - 14467 Potsdam
Telefon: 0331 9811

KARTEN ONLINE BESTELLEN
3.4
Durchschnittsnote aller Stücke
5 4
4 11
3 15
2 5
1 0
Kritiken: 19
HIER KÖNNTE IHRE 
WERBUNG STEHEN
ab 7,99 € / Woche