Bewertung und Kritik zu

    Bewertung und Kritik zu

    MESSIAH 
    von Georg Friedrich Händel
    Regie: Frederic Wake-Walker 
    Premiere: 15. Dezember 2018 
    Deutsches Symphonie-Orchester in der Berliner Philharmonie

    eventimKARTEN ONLINE BESTELLEN
    Buch kaufen

    Zum Inhalt: »Dieses Oratorium übertrifft bei Weitem alles, was je in dieser Art in diesem oder einem anderen Königreich aufgeführt worden ist. Worte vermögen die Ergriffenheit des Publikums nicht auszudrücken.« Die euphorischen Reaktionen zur Uraufführung des ›Messiah‹ in Dublin im Jahr 1742 sollten diesem Meisterwerk Recht geben – es ist bis heute das populärste Oratorium des gebürtigen Hallensers und schichtweg ein Evergreen in der Geschichte geistlicher Chormusik. Von eleganten Instrumentalpassagen über melodiöse Arien bis zur expressiven Kraft des ›Hallelujah‹-Chores sind hier sämtliche Vorzüge Händel’scher Kompositionskunst vereint. Drei Teile umspannt die Vertonung der Heilsgeschichte, deren textliche Vorlage auf einer englischsprachigen Zusammenstellung zumeist alttestamentarischer Bibelstellen von Charles Jennens beruht. In diesem Konzert kommt sie als szenische Einrichtung unter der Regie von Frederic Wake-Walker sprichwörtlich auf die Bühne.

    Für Robin Ticciati ist die Philharmonie »eine Kathedrale der Möglichkeiten. Sie bietet so viele Chancen, Musik in ganz verschiedener Weise auf das Publikum wirken zu lassen und dadurch ihre Intensität zu steigern. Händels ›Messiah‹ wiederum ist weniger eine lineare Erzählung als eine Betrachtung, eine musikalische Meditation über den Text. Die verschiedenen Aspekte und Blickwinkel, die darin verborgen sind, lassen sich durch eine Rauminszenierung verdeutlichen. Wir haben eine ideale Besetzung für eine lebendige Darstellung von Händels Musik gefunden – mit dem RIAS Kammerchor, mit fünf erstrangigen Solisten, mit einem Tänzer und mit dem Intellekt, den Frederic Wake- Walker in seine szenischen Überlegungen einbringt. Wenn man sich heute mit religiösen Themen in der Musik beschäftigt, scheint es mir wichtig, einen gedanklichen Weg jenseits eines bestimmten Bekenntnisses und des Glaubens zu finden, den Horizont zu öffnen und zu weiten für menschliche, spirituelle Dimensionen.«

    Bewertung und Kritik zu

    WORLD OF MUSIC
    Die Pepe Lienhard Big Band
    Premiere: 25. April 2019 
    Die Pepe Lienhard Big Band in der Berliner Philharmonie

    eventimKARTEN ONLINE BESTELLEN

    Zum Inhalt: Mit Klassikern der Filmgeschichte, einem Tribut an die großen Showstars der letzten Jahrzehnte und natürlich den größten Hits von Udo Jürgens ist Pepe Lienhard am 24.04.2019 in der Philharmonie Berlin zu erleben.

    Ob Frank Sinatra oder Udo Jürgens: In seiner langen Karriere hat Pepe Lienhard mit den größten Entertainern zusammengearbeitet. Seinen Wegbegleitern und Vorbildern widmet er sein neues Programm. World of Music ist ein Konzert voller Evergreens in allerbester Pepe-Lienhard-Manier. So darf sich das Publikum auf eine unvergleichliche Vielfalt freuen. Auf der Setlist stehen unter anderem die großen Filmmusik-Melodien von Ennio Morricone und Quincy Jones, eine Hommage an die Big-Band-Sounds von legendären Bandleadern wie Hazy Osterwald, Teddy Stauffer und Bert Kämpfert sowie Hits der unvergessenen Entertainer Frank Sinatra und Udo Jürgens.

    PDF-Datei: 29,25 € 23,95 €


    Weitere Formate auf Amazon & Play:
    Taschenbuch / Kindle: 39,95 €
    Google eBook: 29,55 €


    UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI


    AUSWAHL

    AUF DER BÜHNE © 2023

    Toggle Bar
    X

    Right Click

    No right click