Die 5 glorreichen Sieben

Bewertung und Kritik zu

TONIGHT YOU BELONG TO ME
Show

Premiere: 25. Oktober 2019 
Bar jeder Vernunft, Berlin 

TICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: Grillen zirpen, eine Mundharmonika surrt und eilige Steppenläufer durchqueren die Landschaft. Ein guter Tag zum Reiten! Fünf Gestalten am Horizont in der brennenden Sonne des heißen Wilden Westens machen sich auf den Weg. Singend, slapstickend und philosophierend brechen sie auf, die Ikonen, Klischees und Schrullen des Westernfilms tüchtig aufzumischen.
Ein vergnüglicher Feldzug durch den untergegangenen „Wilden Westen“ als Sehnsuchtsort, in dem sich der Wunsch erfüllt, als Cowboy auf hohem Ross das Lasso zu schwingen. Oder das Messer zu zücken. Oder den Colt zu ziehen. Meret Becker, Anna Fischer, Anna Mateur, Andreja Schneider und Katharina Thalbach sind „Die 5 glorreichen Sieben“, die coolsten Cowboys seit Clint Eastwood und Yul Brynner. 
Die fünf-köpfige Westernband unter der Leitung von Ferdinand Seebach sowie der Geräusche produzierende Peter Sandmann sorgen für einen Klangteppich, der einlädt, den Kojoten beim Heulen zuzuhören und seinen Bierkrug zum Nachbartisch hinüberzuwerfen. Für den richtigen Schwung der Show sorgen Choreograph Danny Costello und Stuntfrau Silke Winter. 

Mit Meret Becker, Anna Fischer, Anna Mateur, Andreja Schneider und Katharina Thalbach

Idee: Andreja Schneider und Lutz Deisinger
Kreative Mitarbeit / Co-Regie: Christopher Tölle 
Choreographie: Danny Costello 
Stunts: Silke Winter 
Kostümbild: Heike Seidler 
Bühnenbild: Friedrich Eggert
Maske: Oliver Hildebrandt
Musikalische Leitung / Flügel: Ferdinand von Seebach 
Gitarre: Samuel Halscheidt 
Geige: Axel Muschen 
Bass: Andreas Henze 
Schlagzeug & Geräuschemacher: Peter Sandmann


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Musikalische Western-Parodie von fünf Rampensau-Komikerinnen
  · 27.10.19
Nach und nach füllt sich die kleine Bühne im Wilmersdorfer Zelt der „Bar jeder Vernunft“ mit Schwergewichten der Kleinkunst-Szene und Gaststars aus TV und Kino, die sich gegenseitig übertrumpfen. Wie es sich für einen echten Western gehört, eint alle fünf die Suche nach dem Bösewicht, mit dem jede von ihnen noch eine Rechnung offen hat.

Auf den Plot kommt es bei „Die 5 glorreichen Sieben“ am wenigsten an. Das Handlungsgerüst ist nur eine Spielwiese, auf der sich die Unterhaltungsstars austoben können. Die fünf finden bei dieser Eigenproduktion tatsächlich erstaunlich gut als Ensemble zusammen: statt Nummernrevue-Soli lebt der Abend vor allem vom Schlagabtausch der Komikerinnen. Wer setzt die bessere Pointe und sich besser in Szene?

Im zweiten Durchgang, bei dem die Frauen ihre Cowboy-Kluft vorübergehend an den Nagel hängen und stattdessen als Saloon-Prostuierte auf ihre Freier warten, wird der Abend etwas zu zotig, bevor sie wieder die Kurve kriegen, in ihre Travestie-Rollen zurückschlüpfen und mit einer hübsch-schrägen Parodie des klassischen Showdowns schließen.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.