1911_KDL_HAM_300x250

     



    1911_KDL_HAM_728x90

    Schauspielhaus Zürich
    www.schauspielhaus.ch
    Zeltweg 5 - 8032 Zürich
    Telefon: +41 44 258 77 77
    SPIELPLAN & KARTEN

    Blutstück

    Bewertung und Kritik zu

    BLUTSTÜCK 
    nach dem Roman von Kim de l’Horizon
    Regie: Leonie Böhm 
    Premiere: 23. Februar 2024
    Schauspielhaus Zürich 

    ATT-Gastspiele am Deutschen Theater Berlin: 11./12. Juni 2024

    Zum Inhalt: Am Anfang steht das Schweigen. Dahinter liegen Erlebnisse, Erinnerungen und Leerstellen, geprägt von Scham, Scheinheiligkeit oder Schmerz. Umso intensiver und umso weiter wir in unser Körpergedächtnis hineinhorchen, umso mehr stossen wir auf über Generationen hinweg vererbte Leben, die durch Zellen und Erzählungen in uns eingeflossen sind. Wie gehen wir mit diesem Erbe um? Wenn wir mit allem verbunden sind, können wir die Dinge dann nicht auch verändern? Gemeinsam mit dem Ensemble nimmt Leonie Böhm den grossen Schweizer Roman Blutbuch als Anleitung, um es herauszufinden. Das Theater ist dabei für sie ein fantastischer Ort, um die über Generationen weitergetragenen Flüche und mögliche Gegenzauber zu untersuchen. Hier stellen wir uns gegenseitig zur Verfügung und erfahren echte Nähe und Offenheit. Hier wird gespielt, probiert und experimentiert – und das live und vor allem gemeinsam.

    Eine besondere Begegnung, die in den letzten Jahren zwischen dem Schauspielhaus Zürich und den Zürcher*innen entstanden ist, ist die zwischen Kim de l’Horizon und Leonie Böhm. Mit Blutstück gehen beide nun einen grossen Schritt aufeinander zu: Bekannt für ihre radikalen Bearbeitungen von Klassikern, die die darin enthaltenen Gedanken und Emotionen erfahrbar machen, wendet sich Leonie Böhm nun einem zeitge- nössischen Stoff zu, der bereits den Willen zur Transformation in sich trägt. Und Kim de l’Horizon gibt Blutbuch, nach einem zehnjährigen Schreibprozess, in einen gemeinsamen, offenen Prozess. 

    Inszenierung: Leonie Böhm
    Bühnenbild: Zahava Rodrigo
    Kostümbild: Mascha Mihoa Bischoff
    Licht: Gerhard Patzelt
    Dramaturgie: Helena Eckert

    2.0 von 5 Sterne
    • 5 Stern(e)
      0
    • 4 Stern(e)
      0
    • 3 Stern(e)
      0
    • 2 Stern(e)
      1
    • 1 Stern(e)
      0
    Starke Soli in albern-unterspannter Performance
    1 Monat her.
    Kritik

    Das Intro gehört Kim de l´Horizon allein: aus der Dunkelheit tastet sich die performende Autor*in nach vorne an die Rampe, spricht über das Gefühl, fremd im engen Körper zu sein und skizziert die großen Themen, denen ihr „Blutbuch“ nachspürt. Kim dämpft aber gleich die Erwartungshaltung: eine Nacherzählung des Romans ist von Leonie Böhm nicht zu erwarten, wer eine werktreue Umsetzung sehen möchte, ist z.B. in Magdeburg besser aufgehoben. Auf der Zürcher Pfauenbühne und beim ATT-Gastspiel am Deutschen Theater Berlin ist etwas anderes zu erleben: „Blutstück“, eine Art Musical-Version.

    Leider geht der knapp 100minütige Abend nicht so vielversprechend weiter. Die vier Mitstreiter*innen kommen auf die Bühne: Vincent Basse, Sasha Melroch und Lukas Vögler aus dem Zürcher Ensemble und Gro Swantje Kohlhof, die schon an den Münchner Kammerspielen mit Böhm arbeitete. Unterspannt mäandert die Nummernrevue vor sich hin, die Performer*innen versuchen, das Publikum in den ersten Reihen ins Gespräch zu verwickeln, zwischen albern und belanglos plätschert die Performance vor sich hin.

    Stärkere Momente gibt es, wenn Kim de l`Horizon zurück in den Fokus rückt. Die Autor*in streift durch die Reihen und unterhält sich mit dem Amerikaner Steve, der ihr verspricht, ihr einen Rückzugsraum und Safe Space zu bieten. In kurzen Momenten blitzt auf, wie sich dieser Abend entwickeln könnte. Es hätte ein tolles Solo von Kim de l´Horizon werden können, stattdessen verzettelt sich die Produktion zu oft.

    Komplette Kritik: https://daskulturblog.com/2024/06/12/blutstueck-schauspielhaus-zuerich-kritik/

    Show more
    0 von 0 Person(en) gefiel diese Kritik

    PDF-Datei: 29,95 € 23,95 €


    Weitere Formate auf Amazon & Play:
    Taschenbuch / Kindle: 39,95 €
    Google eBook: 29,95 €


    UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI


    AUSWAHL

    AUF DER BÜHNE © 2024