Medea²

Bewertung und Kritik zu

MEDEA² 
nach Euripides/e/B000APJFCO/?tag=buecher0a0a-21" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Euripides, Grillparzer, Anouilh
Regie: Dominique Schnizer 
Premiere: 18. Februar 2018 
Theater Osnabrück - emma theater
Buch kaufen

Medea" src="//ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=3150187680&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=buecher0a0a-21" alt="Medea" width="163" height="250" border="0" />Zum Inhalt: Zwei Welten, eine Erzählung und eine Frau mittendrin: Ist sie Göttin oder Kindsmörderin, Einheimische oder Barbarin? Die Gestalt der Medea ist eine der zentralen Mythen des Weiblichen, an dem sich die Wandlung vom Matriarchat zum Patriarchat exemplarisch vollzieht. Mit einem gemischten Ensemble von professionellen Schauspieler*innen sowie je einem Musiker aus Osnabrück und Maputo, Mosambik, wollen wir auf Deutsch und Portugiesisch erkunden, was diese fremde Frau, Exotin und scheinbare Bedrohung, den Menschen in Deutschland und Mosambik heute zu sagen hat und was diese Assoziationen auch über die Beziehung zwischen Europa und Afrika insgesamt verraten können.
Die schwarze Medea in Deutschland trifft auf ihr Spiegelbild – die weiße Medea in Mosambik – und wird so mit den Parallelen und Unterschieden ihrer jeweiligen Situation konfrontiert. Wie sehen unterschiedliche Formen des Fremdseins aus? Was können beide Seiten durch diese Spiegelung auch über sich selbst erfahren? Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind die unterschiedlichen Texte, die im Laufe der langen Geschichte dieses Mythos’ dazu entstanden sind – ganz neu für dieses Projekt von der mosambikanischen Autorin Paulina Chiziane, aber auch von europäischen Autor*innen wie Euripides oder Grillparzer.

Mit: Jan Andreesen, Dalila Josela Figueiredo, Yolanda Dina Fumo, Maria Goldmann, Cornelia Kempers, Jorge Maria Vaz

Regie: Dominique Schnizer
Bühne, Kostüme: Christin Treunert
Projektleitung Mosambik
Kostüme: Maria Manuela de Lobão Soeiro
Musik: Ernst Bechert, Celso Durão
Dramaturgie: Jens Peters

Ko-Produktion mit dem Teatro Avenida, Maputo

TRAILER



 
Meinung der Presse zu „Medea²“

Theater Osnabrück

 
Neuen Osnabrücker Zeitung
Medea2“ als Koproduktion
mit Mosambik beeindruckte


nachtkritik
Im Spiegelsaal

taz Nord
Medea/!5482955/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Jenseits von Korinth

DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.