Sisi Pelebe

Bewertung und Kritik zu

SISI PELEBE 
von Kelvinmary Ndukwe
Premiere: 23. Juni 2021 (Festival Theater der Welt) 
Düsseldorfer Schauspielhaus

Zum Inhalt: In der Familie geht es hoch her. Vater, Mutter, Tochter, Sohn und Onkel sind versammelt, und die Geschwister beginnen sofort, heftig zu streiten ... oder sind sie keine Geschwister, sondern ein Liebespaar?
Ausgehend von der Frage »Wer ist Sisi Pelebe?« spiegelt das Stück nicht nur die nigerianische Gesellschaft wider, sondern thematisiert vielmehr den grundlegenden Konflikt, der entbrennt, wenn traditionelle Familienbilder hinterfragt werden. In Nigeria regelt die Großfamilie alle wesentlichen Angelegenheiten im Kollektiv und greift zu drastischen Mitteln, wenn der familiäre Zusammenhalt durch zu viel Individualismus bedroht scheint.
Das bekommt auch die Titelfigur Sisi Pelebe zu spüren, als die Ehefrau und Mutter ein gut gehütetes Geheimnis offenbart. Kelvinmary Ndukwe schickt sein hochenergetisches Ensemble auf eine humorvolle und temporeiche Tour de Force durch sämtliche Familienklischees, die im Verlauf dieses Abends allesamt zu Fall gebracht werden. In Nudkwes Stück ist jede*r einmal im Recht und dann wieder absolut gar nicht. Sisi Pelebe erzählt vom Mikrokosmos Familie im 21. Jahrhundert in Nigeria – und auf der ganzen Welt.

Mit Adeolu Amusan, Patrick Diabuah, Chukwu Martin, Emmanuel Nlemadim, Oluchi Odii, Tope Olowoniyan, Adeola Shinaba, Bunmi Sogade

Text und Regie: Kelvinmary Ndukwe
Inspizientin: Alexandra Agabata
Kostüm, Maske, Requisiten: Tope Olowoniyan


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.