1911_KDL_HAM_300x250

     



    1911_KDL_HAM_728x90

    Theater Bonn
    http://www.theater-bonn.de
    Am Boeselagerhof 1 - 53111 Bonn
    Telefon: 0228 778008
    SPIELPLAN & KARTEN

    Das Floß der Medusa

    Bewertung und Kritik zu

    DAS FLOSS DER MEDUSA 
    nach Georg Kaiser
    Regie: Maximilian Immendorf 
    Premiere: 15. April 2023 
    Theater Bonn 

    eventimTICKETS ONLINE KAUFEN


    Zum Inhalt: Das partizipative Jugendprojekt am Theater Bonn geht nach drei Jahren des Bestehens neue Wege und wird musikalisch. Mit neuer künstlerischer Ausrichtung wollen wir uns in dieser Spielzeit die Frage stellen, wie es sich für Jugendliche anfühlt, Teil der Generation zu sein, die eine weltweite Pandemie, nicht abnehmenden Rassismus, eine sich in den nächsten Jahren noch ungeahnt auswirkende Klimaveränderung und die Befürchtung vor einem weltweit ausbrechenden Krieg zu verkraften hat. Und nebenbei läuft der ganz normale Alltag weiter – Schule, Freunde, Familie und die Schwierigkeiten und Herausforderungen, die damit verbunden sind. Wie geht eine ganze Generation damit um? Welche Hoffnungen und Wünsche, welche Erwartungen hat sie an sich und die Gesellschaft, in der sie erwachsen wird? Verwoben werden diese Fragen mit Motiven aus Georg Kaisers Text von 1940,
    in dem Jugendliche tagelang allein in einem Rettungsboot auf dem Ozean umher treiben. Regisseur Maximilian Immendorf und Rapper Kutlu Yurtseven wollen gemeinsam mit Jugendlichen aus Bonn ein Stück entwickeln, eigene Texte in Rap und Gesang verwandeln und sehen, wohin die gemeinsame Irrfahrt geht.

    Mit: Linda Belinda Podszus, Paul Michael Stiehler, Leilani Basu Weidner, Hektor Heyer, Daniel Meißner, Mette Schneider, Sinja Schulze Messing, Farina Schumann, Klara Siegel und Frieda Wirkus

    Regie: Maximilian Immendorf
    Musikalische Regie: Kutlu Yurtseven
    Bühne: Valentin Baumeister
    Kostüme: Maria Strauch
    Choreografie: Linda Belinda Podszus
    Licht: Ewa Górecki
    Theaterpädagogik: Susanne Röskens
    Zeynep Hamaekers
    Dramaturgie: Nadja Groß

    4.0 von 5 Sterne
    • 5 star
      0
    • 4 star
      1
    • 3 star
      0
    • 2 star
      0
    • 1 star
      0
    Treiben ohne Halt und Ziel
    11 months ago
    Kritik

    ''Die Schiffbrüchigen werden emphatisch und dynamisch gespielt. Im Stückverlauf gewinnen sie mehr und mehr Eigenständigkeit, da auch unterschiedliche Wertvorstellungen erkennbar werden. Gerade die am meisten auf Eigenbedarf bedachten rufen am großspurigsten mögliche Bordregeln aus. Eine Katholikin mit großen Ängsten sucht Trost in einer möglichen Vorsehung Gottes. Einer, der zuvor eine Führungsrolle übernahm (ausdrucksstark: Paul Michael Stiehler), bekommt Panikschübe. Er fürchtet eine dunkle Krake, die aus den Meerestiefen empor taucht, um alles zu verschlingen. Bald behauptet er, seine Beine nicht mehr spüren zu können und verdreht sie unnatürlich. Er wird ausgerechnet durch eine Frau beruhigt und getröstet (Linda Belinda Podszus), mit der er zuvor rivalisierte, weil sie ihm vorwarf, er würde die Mannschaft verausgaben. Wenn es um den zu knappen Proviant und die zu wenigen Schwimmwesten geht, entstehen unsolidarische Bündnisse und Komplizenschaften.

    Regisseur Max Immendorf thematisiert in seiner Inszenierung nicht, wie es zu der Situation kam. Es gibt zwischen den Konfliktpartnern auch keine direkten Konfrontationen etwa zur ungerechten Verteilung der Schutzwesten und das Ausgehen des Proviants. Das Drama findet schöne Bilder für die Zerbrechlichkeit des Floßes und der Gemeinschaft, wenn Akteure Bretter aus den Bühnenelementen lösen und eine Frau blutet. Insbesondere die starke Bewegungschoreographie bleibt in Erinnerung. Eigene Gedanken, welche das junge Ensemble selbst für die Produktion festhielt, behandeln mutige neue Visionen von Gemeinschaft, die nicht mehr auf dem Kapitalismus oder Kommunismus basieren. So regt Das Floß der Medusa nicht zuletzt auch dazu an, über Selbstlosigkeit und andere Formen der Vergemeinschaftung nachzudenken.'' schreibt Ansgar Skoda am 9. Mai 2023 auf KULTURA-EXTRA

    Show more
    0 von 0 Person(en) gefiel diese Kritik
    Sitb Sticker V3 Xsmall. CB485946477

    500fm20n

    PDF-Datei: 29,95 € 23,95 €

    Pixel

    Weitere Formate auf Amazon & Play:
    Taschenbuch / Kindle: 39,95 €
    Google eBook: 29,95 €


    UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI

    300fm20250f20250m20500fm20

    AUSWAHL

    Pixel
    AUF DER BÜHNE © 2024
    https://nument.r.stage-entertainment.de/ts/i5034048/tsv?amc=con.blbn.455852.471685.CRT4GyVt6N3
    Toggle Bar