In Stanniolpapier

Bewertung und Kritik zu

IN STANNIOLPAPIER 
von Björn SC Deigner
Regie: Mathias Noack 
Online-Premiere: 1. Mai 2021 
UNI.T - Theater der UdK Berlin 

Zum Inhalt: „ich hab keine angst. ich bin durch alles gegangen in meinem leben. nur eben ohne angst.“ sagt Maria, die Protagonistin, zu Beginn des Stücks von Björn SC Deigner. Maria ist Prostituierte und der Autor erzählt ihre Geschichte, die einer wahren Begebenheit folgt, ohne Milieukitsch, ohne Larmoyanz, ohne spießige Rotlichtromantik. Maria ist eine faszinierende Frau mit einem pragmatischen, unbesiegbaren Lebenswillen. Ihre Sprache ist nüchtern und melancholisch, poetisch und hart.

Mit: Tobias Blinzler, Adam Demetz, Paul Fruh, Steffen Gerstle, Timothy Leistikow, Manuel Nobis, Anna Theresa Schmikale, Isabella Norina Seliger, Annika Steinkamp, Mirjam Wershofen

Inszenierung: Mathias Noack
Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Choreographie: Anne Retzlaff
Bühne und Kostüme: José Luna


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Talentprobe zu Musical-Stilmix
  · 11.05.21
Björn SC Deigners Text <In Stanniolpapier> überzeugte 2018 die Jury der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin. Als eines der drei Gewinnerstücke sollte es bei einer Uraufführung präsentiert werden. Sebastian Hartmann strich den Text bis auf wenige Motive zusammen und inszenierte eine fiebrige, waghalsige Tour de force, die sich weit von der Vorlage entfernte.

Das sozialrealistische Drama über eine Sexarbeiterin ist jetzt als Musical zu erleben. Der 2. Jahrgang des UdK-Studiengangs schlüpft in Fetisch- und Rotlichtmilieu-Outfits, wechselt blitzschnell zwischen den Rollen und liefert eine Talentprobe.

Der Plot aus Deigners Stück bleibt diesmal erhalten und wird von einem leider etwas zu beliebig anmutenden Stil-Mix-Potpourri aus Musical-Klassikern, Walzer-Seligkeit und Brecht/Weill-Couplets unterlegt.

Schade ist, dass dieser Stream der UdK bei der technischen Ausstattung und den Kameras natürlich nicht mit den großen Bühnen mithalten kann. Die Musical-Revue wird ihre Wirkung erst richtig entfalten können, wenn sie vor Publikum im Saal aufgeführt werden kann.
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.