Unsere Stadt aus Vogelaugen / Eine Blutung im Dunkeln

Bewertung und Kritik zu

UNSERE STADT AUS VOGELAUGEN / EINE BLUTUNG IM DUNKELN 
mit Sivan Ben Yishai, HYENAZ und NATÜRLich
 
Premiere: 25. Oktober 2020 (Münchner Kammerspiele)
Berlin-Premiere: 14. Juni 2021 
Theaterdiscounter Berlin

Zum Inhalt: Sivan Ben Yishais konzertante Lesung erinnert an zerstörte jüdische Orte. Ursprünglich für den Spielzeitstart in Dortmund entstanden - wo die Stadt 1938 den Abriss der Synagoge verfügte - wird sie nun in Berlin an ähnlichem Schauplatz, elektronisch begleitet und visuell verstärkt, zu erleben sein. Der leere Parkplatz hinterm TD grenzt direkt an den ehemaligen Jüdenhof, dessen Erinnerung ebenfalls diktatorischem Stadtumbau zum Opfer fiel.
In einer besonderen Zusammenarbeit mit dem Elektroduo HYENAZ trägt die Autorin ihren Text ganz unliterarisch und sehr persönlich vor. Überlebensgroß wird er zudem - eingearbeitet in die Visuals von Patrícia Bateira - an die Rückfassade des Theatergebäudes projiziert und weithin zu lesen sein.
Zur Einstimmung dazu und zum Stapellauf der gesamten Draußenreihe (mit Sektempfang am 14. Juni) haben wir NATüRlich AKA Patricia Bateira zu zwei Solo-Improvisationen eingeladen. NATüRlich entwirft räumliche und klangliche Erzählungen auf der E-Gitarre und untersucht die Beziehung zwischen fließenden Transgender-Identitäten, dem kollektiven Körper und dem zeit-genoössischen Bedürfnis nach "echten" Gegenständen.

Lesung: Sivan Ben Yishai
Musik: Kathryn Fischer / Adrienne Teicher (HYENAZ) / NATüRlich

Visuals: Patrícia Bateira
Management/Übertitel: Luise Heiderhoff
Übersetzung: Maren Kames


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
1 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Düsterer Erinnerungs-Text als Konzert-Performance
  · 17.06.21
Ihren Text Unsere Stadt aus Vogelaugen - Eine Blutung im Dunkeln, der beim Intendanz-Eröffnungs-Projekt im Herbst 2020 in Dortmund uraufgeführt wurde, las die Autorin Sivan Ben Yishai an zwei Abenden als Konzert-Performance vor dem TD Berlin, begleitet von den Electro-Klängen des HYENAZ-Duos Kathryn Fischer und Adrienne Teicher.

Unsere Stadt aus Vogelaugen – Eine Blutung im Dunkeln ist ein klassischer Erinnerungstext. Die Blut-Metapher, geborstene Knochen, zahnlose Gerippe ziehen sich durch Ben Yishais Text, mit dem sie an den Abriss der Dortmunder Synagoge im Oktober 1938 erinnerte. Wenige Wochen vor der Reichspogromnacht wurde jüdisches Leben zerstört.

Hinter dem Trio wurden düstere, assoziative Bilder von Patrícia Bateira an die Wand des gerade mitten in der Sanierung begriffenen Gebäudes geworfen, während einige Meter weiter der Verkehrslärm am Alexanderplatz das Hintergrundrauschen bildete und die Sirenen von Polizei- und Notarzt-Wagen der Konzert-Performance eine besondere Dringlichkeit verliehen.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.