Submit to FacebookSubmit to Twitter

Bewertung und Kritik zu

DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG
von Richard Wagner
Regie: Andrea Moses 
Premiere: 3. Oktober 2015 
Staatsoper Unter den Linden, Berlin 

eventimKARTEN ONLINE KAUFEN
Buch jetzt bestellen

Zum Inhalt: Als Richard Wagner um die Mitte der 1840er Jahre die ersten Ideen zu den »Meistersingern von Nürnberg« entwickelte, hatte er noch keineswegs im Sinn, eine monumentale »Festoper« zu schreiben. Eine Komödie von leichter Hand, ein heiter-humoristisches Satyrspiel sollte dieses Werk werden, seinem »Tannhäuser« an die Seite zu stellen, da hier wie dort Reflexionen über Kunst und Künstler im Mittelpunkt stehen. Mehr als zwei Jahrzehnte später lag dann eine Partitur vor, die zu den umfangreichsten und vielschichtigsten des gesamten Repertoires zählt und zu durchaus kontroversen Diskussionen anregte.

Die Solisten und der Chor, vor allem aber das groß besetzte Orchester entfalten eine außergewöhnliche Klangpracht – zu spüren ist dies sogleich im Vorspiel zum 1. Aufzug mit seinem C-Dur-Glanz und seinen großen Aufschwüngen voller Kraft und Helligkeit, in besonderem Maße aber auch in der abschließenden Szene auf der »Festwiese«, in der buchstäblich alles aufgefahren wird, was auf einer Opernbühne überhaupt denkbar erscheint. Staunen macht aber nicht nur die schier überwältigende klangliche Präsenz, sondern auch das immens hohe kompositionstechnische Niveau, das Wagner hier ins Werk gesetzt hat und das sich in den lyrischen, verinnerlichten Passagen als ebenso eindrucksvoll erweist. Seit der triumphalen Münchner Uraufführung vom Juni 1868 gehören die »Meistersinger« zu den festen Säulen des europäischen Musiktheaters – als ein Werk, das abseits des Bühnenalltags demonstriert, was der Oper (bzw. dem Musikdrama) möglich ist.

Musikalische Leitung: Daniel Barenboim
Inszenierung: Andrea Moses
Bühnenbild: Jan Pappelbaum
Kostüme: Adriana Braga Peretzki
Licht: Olaf Freese
Einstudierung Chor: Martin Wright

TRAILER

 


Meinung der Presse zu „Die Meistersinger von Nürnberg“

Staatsoper Unter den Linden


Die Welt

★★★☆☆

FAZ
★★★☆☆


Der Tagesspiegel
★★★☆☆


Süddeutsche Zeitung
★★★☆☆

Zitty

★★☆☆☆

tip
★★★☆☆

DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.

 

Preis: €14,95 €11,95

UNSERE BÜCHER
ALS PDF-DATEI

AUSWAHL

 

Preis: €14,95 €11,95

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN





AUF DER BÜHNE © 2020


PDF-Datei: 11,95 € 8,95 €
Weitere Formate
auf Amazon:
Kindle Ebook
Taschenbuch

WEITERE BÜCHER


ANZEIGE

Staatsoper Unter den Linden
www.staatsoper-berlin.de
Unter den Linden 7, 10117 Berlin
Telefon: 030 203540
SPIELPLAN & KARTEN

eventim

PDF-Datei: 22,60 € 16,95 €

Weitere Formate auf Amazon:
Kindle Ebook - Taschenbuch


UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI

AUSWAHL


ANZEIGEN

BUCH ALS PDF-DATEI
Toggle Bar
X

Right Click

No right click