Showcase Beat Le Mot: Don Quijote...

Bewertung und Kritik zu

DON QUIJOTE / DONKEY SHOT / DONE QUICHE HOT / DON CONQUISTA / DON E. COYOTE
Showcase Beat Le Mot
 
Premiere: 28. Januar 2020 
Hebbel am Ufer (HAU), Berlin 

Reservix Ticketing SystemTICKETS ONLINE KAUFEN

Zum Inhalt: In ihrer neuen Arbeit umkreisen Showcase Beat Le Mot Miguel de Cervantes’ berühmte Geschichte vom “Ritter von der traurigen Gestalt“: “Als sie ihre Rüstung fertig gestellt und mit allen möglichen Hilfsmitteln, die ihnen gerade zur Hand waren, notdürftig an ihrem Leib befestigt hatten, bestiegen sie mit Mühe ihr Pferd und ritten in die Mittagshitze hinaus. Sie zogen den ganzen Tag herum, ohne dass sie auf etwas stießen, das der Erzählung würdig war, worüber sie fast verzweifelten, denn sie wünschten nur Gelegenheit, um sogleich an irgendwem die Tapferkeit ihres starken Armes erproben zu können. Aber alles, was hierin erforscht werden konnte und was in den Jahrbüchern von La Mancha geschrieben steht, ist, dass sie den ganzen Tag herumirrten, ohne auch nur ein einziges Abenteuer zu finden, und dass am Abend ihr Pferd und sie vor Hunger beinah gestorben waren.”

Idee, Konzept, Umsetzung: Showcase Beat Le Mot

Musik: SCBLM und Albrecht Kunze
Bühne: SCBLM und Klara Lyssy
Choreografie: Tamara Saphir
Kostüm: Clemens Leander
Technische Leitung: Joscha Eckert
Assistenz: Amelie Haller
Produktionsleitung: Olaf Nachtwey


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Gemütliches Beisammensein mit Paella und Sangria
  · 29.01.20
''In zwei großen Pfannen wird gekocht und gebrutzelt. Denn es gibt vegetarische Paella und Sangria mitten in der Performance, fast alle Zuschauer greifen zu. Es wird geplauscht, alte Bekannte treffen sich oder man lernt sich neu kennen. Der Abend wird zum gemütlichen Beisammensein. Bis gesampelte Hornklänge wie Fanfaren zum zweiten Teil rufen, in dem Don Quijote und Sancho Pansa über die edelsten Pflichten des Ritters sprechen, über Riesen und Windmühlen und den Wahnsinn, der Don Quijote am Leben erhält. Und in einem gesampelten Rap fällt plötzlich die Frage: "Lebe ich noch in einer Demokratie?". Romanphantasie und Gegenwart poltern ineinander.

Showcase Beat Le Mot haben wieder ihre postdramatische Spiel- und Assoziations-Maschine in Gang gesetzt – komisch und undramatisch und lässig unterspannt, leicht dahinplätschernd wie die Gespräche zwischen Don Quijote und Sancho Pansa. Sie haben ihr eigenes verspieltes Phantasie-Universum entworfen – in Anlehnung an den Roman und aus heutiger Perspektive. Gegen Ende fragt Sancho Pansa, warum er eigentlich nie zum Ritter geworden sei. "Dazu fehlt dir die Phantasi", antwortet Don Quijote. Insofern zeigen sich Showcase Beat Le Mot in ihrer eigenen verrückten Abenteuerreise als etwas in die Jahre gekommene Ritter der fröhlichen Gestalt.'' schreib Frank Schmid auf rbbKultur
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.