Bewertung und Kritik zu

STÖREN
von Suna Gürler und Ensemble
Regie: Suna Gürler
Premiere: 19. Oktober 2016 
Maxim Gorki Theater, Berlin

Wie kommt es, dass wir meinen, das Ende der Geschichte zu kennen? Was ist das für ein Narrativ, das davon ausgeht, dass man als Frau vergewaltigt, belästigt, begrapscht wird? Ein Narrativ, das den Beginn vorweg nimmt, sobald auf dem nächtlichen Nachhauseweg der Schlüssel als Waffe unbewusst in der Hand liegt, man nicht in die bis auf einen Mann leere U-Bahn einsteigt oder doch nicht die kurze Hose anzieht.

Mit Chantal Süss, Nathalie Seiß, Sezgi Ceylanoğlu, Mariette Morgenstern-Minnemann, Eda Demir, Zeina Nassar, Chantal Süss

Regie: Suna Gürler
Ausstatter: Ursula Leuenberger
Musik: Friederike Jäger
Dramaturgie: Mazlum Nergiz


 
Meinung der Presse zu „Stören“ - Maxim Gorki Theater


Zitty
★★★★★

 

Bewertung und Theaterkritik Schreibe eine Kritik
4.0/5 Insgesamt 4 Bewertungen (1 mit Rezension)
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
STÖREN
  · 13.12.16
Mit schwungvollen Choreographien und plastischen Schilderungen ihrer Erlebnisse umkreisen die Spielerinnen ihr Thema. Der Abend ist mit viel Leidenschaft einstudiert, hat aber auch einige Mängel. (...) Das „Feindbild Mann“ wird lustvoll und sehr unterkomplex gepflegt. Die feministischen Schwarz-Weiß-Bilder durchbricht nur Transgender Chantal Süss. Ihre Pubertätserfahrungen, dass sie in keines der beiden Geschlechter-Rollenmuster passt, lässt sie von ihren Mitspielerinnen vorlesen: einer der nachdenklichen, ruhigeren Momente an diesem Abend. Weiterlesen
War die Kritik hilfreich für dich?
Du musst dich anmelden um eine Kritik zu schreiben
Berliner Ensemble

Berliner Ensemble

Deutsches Theater

Deutsches Theater

Schaubühne

Schaubühne

Volksbühne

Volksbühne

Maxim Gorki Theater
www.gorki.de
Am Festungsgraben 2 - 10117 Berlin
Telefon: 030 202210

SPIELPLAN & KARTEN
3.2
Durchschnittsnote aller Stücke
5 19
4 80
3 84
2 48
1 11
Kritiken: 81
HIER KÖNNTE IHRE 
WERBUNG STEHEN
ab 22,50 € / Monat