Der Weg zurück

Bewertung und Kritik zu

DER WEG ZURÜCK 
von Dennis Kelly
Regie: David Bösch 
Premiere: 26. November 2021 
Berliner Ensemble 

Zum Inhalt: Dawns Mutter ist kurz nach ihrer Geburt gestorben. Nichts wünscht sich der Vater, überfordert und mit dem Kind allein, mehr, als vergessen zu können. Er wünscht sich hinter das Wissen seiner verlorenen Liebe zurück. Was, wenn wir nicht nur persönliches Wissen, sondern das Wissen der Menschheit und die gesamte technologische Entwicklung, die unsere Welt so komplex und undurchschaubar macht, zurückdrehen könnten? Was könnte an die Stelle einer globalisierten, hochtechnologisierten, KI-gesteuerten Netzwelt treten? Würden wir zurückfinden in die Geborgenheit lokaler Familienverbünde, alte Erzählweisen wieder erlernen, eine andere Verbindung mit der Natur eingehen? Dawn wird zur ersten Kämpferin einer wachsenden und zunehmend radikaleren Bewegung, genannt "Die Regression".

Dennis Kelly, seit über 20 Jahren einer der meistgespielten britischen Dramatiker, schrieb für das Berliner Ensemble ein neues Stück: ein episches Werk über fünf Generationen. Seine Fiktion einer zukünftigen Gesellschaft pendelt zwischen Weltuntergang und der Sehnsucht nach jener Katastrophe, die es braucht, um endlich etwas zu ändern. Eine wütende zweite Generation der Bewegung führt sie von zivilem Ungehorsam in bürgerkriegsähnliche Zustände. Ein Stück über die Rolle des Menschen auf diesem Planeten und über einen zwiespältigen, anti-zivilisatorischen Gegenentwurf zum Jetzt.

Regie: David Bösch
Bühne: Patrick Bannwart
Kostüm: Falko Herold
Licht: Mario Seeger
Dramaturgie: Sibylle Baschung


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.