Hebbel am Ufer (HAU)
    www.hebbel-am-ufer.de
    Stresemannstr. 29 - 10963 Berlin
    Telefon: 030 259 004 - 0

    SPIELPLAN & KARTEN

    Reservix Ticketing System

    YEW



    Bewertung und Kritik zu

    YEW 
    von Angela Schubot & Jared Gradinger
     
    Berliner-Premiere: 30. Januar 2018 
    Hebbel am Ufer (HAU3), Berlin 
    KARTEN ONLINE BESTELLEN 

    KARTEN ONLINE BESTELLENZum Inhalt: Aus dem Wunsch heraus, nicht-menschliche Wesen anzuerkennen und mit ihnen zu interagieren, gehen Jared Gradinger und Angela Schubot eine tiefe Verbindung mit der Natur und der ihr immanenten Intelligenz ein. “YEW” (deutsch: Eibe) ist keine konventionelle Choreografie, vielmehr entfaltet sich ein experimenteller Abend voller intensiver Begegnungen mit einer pflanzlichen Natur, von Gradinger und Schubot als “Garten ohne Erde” bezeichnet. Das Publikum wird zu Zeug*innen artübergreifender Begegnungen und darüber hinaus selbst Teil des Gartens.

    Mit Beifuss, Brennnessel, Buche, Eibe, Eiche, Echivarea ,Farn, Gradinger, Klee, Moos, Schubot

    Soundadvisor und Co-Design: Stefan Rusconi
    Lichtdesign: Annegret Schalke
    Licht: Gretchen Blegen
    Kostüme Mitarbeit: Claudia Hill
    Kostümbild-Assistenz: Juliette Quilici
    Künstlerische Mitarbeit: Sigal Zouk
    Presse & Produktion: björn & björn


    WIR EMPFEHLEN

    5 von 5 Sterne
    • 5 star
      1
    • 4 star
      0
    • 3 star
      0
    • 2 star
      0
    • 1 star
      0
    Eibe, Beifuß, Brennnessel
    5 years ago
    Kritik
    ''Der durch sie bespielte sowie unbestuhlte Raum war lediglich mit ein paar hie und da stehenden Boxen ausgestattet. Hieraus plätscherten am Anfang Tropfen-Töne, später waren Harfen-, Cello-, Schlagzeug-Töne zu vernehmen, alles sehr zurückgenommen und geradezu versteckt-gedämpft... Genügend Platz also fürs Publikum sich stehend, sitzend, hockend, liegend (je nachdem in welcher Stellung es verweilen wollte) zu verteilen - - ja und unser Paar verharrte mittendrin; es zelebrierte die Naturverschwisterungen auch, indem es unartikulierte Laute von sich stieß, und das klang stellenweise schon etwas beängstigend. War'n Sie vielleicht schon mal im Dunkeln durch den Wald gegangen, während Sie den Tönen nachtaktiver Lebewesen unerwünschter Maßen lauschten?  Jedenfalls: Die schönen In- und Beeinanderseiungen, die uns Jared & Angela performten, schienen irgendwie doch gut mit diesen merkwürdigen Lauten (s.o.) abgestimmt. Auch sparten sie nicht mit Erregungs-Hecheleien, und auf ihren Augen, falls man sie per Zufall sehen konnte, lastete eine gewisse Trance.  Und außerdem wurde gemeinsam Beifuß inhalliert, und nach der zweistündigen Vorstellung kredenzten sie für uns (ihr Publikum) Brennnesseltee.  Sehr atmosphärisch und auch angenehm das Alles.  Hochsympathisches, sinnliches Paar!!'' schreibt Andre Sokolowski am 1. Februar 2018 auf KULTURA-EXTRA
    Show more
    0 von 0 Person(en) gefiel diese Kritik

    PDF-Datei: 29,25 € 23,95 €


    Weitere Formate auf Amazon & Play:
    Taschenbuch / Kindle: 39,95 €
    Google eBook: 29,55 €


    UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI


    AUSWAHL

    AUF DER BÜHNE © 2023

    Toggle Bar
    X

    Right Click

    No right click