Fräulein Julie

Bewertung und Kritik zu

FRÄULEIN JULIE
nach August Strindberg
Regie: Timofej Kuljabin (ENTFÄLLT WEGEN CORONAVIRUS) 
Premiere: 21. März 2020 
Deutsches Theater Berlin 

eventimKARTEN ONLINE BESTELLEN

Zum Inhalt: Liebe und Macht, Selbstbehauptung und Unterwerfung, sozialer Status, Rollenerwartungen und deren Überschreitung: Mit kühler Präzision seziert August Strindberg in Fräulein Julie (1889) die Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit der Geschlechterverhältnisse. Dass sich die Geschichte um die Titelheldin und ihre fatale Affäre mit dem Angestellten Jean bis zu einem gewissen Grad als protofeministischer Text lesen lässt, erstaunt bei einem Autor, der ansonsten aus seiner Verachtung der Frauen im Kampf der Geschlechter keinen Hehl machte.

Mit Felix Goeser, Božidar Kocevski, Franziska Machens, Linn Reusse

Regie: Timofej Kuljabin
Bühne / Kostüme: Oleg Golowko
Dramaturgie: Claus Caesar, Roman Dolzhanskij


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.