Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Bewertung und Kritik zu

MESSA DA REQUIEM
von Giuseppe Verdi
Regie: Achim Freyer 
Premiere: 3. November 2001 
Deutsche Oper Berlin

eventimKARTEN ONLINE BESTELLEN
Buch jetzt bestellen

Zum Inhalt: Giuseppe Verdi bezeichnete den Tod einmal als »die größte Katastrophe des menschlichen Lebens«. Wie in seinen Opernwerken stellt er auch in seiner MESSA DA REQUIEM den Menschen und seine innere Wirklichkeit in den Mittelpunkt. Seine Totenmesse ist nicht für den Kirchenraum bestimmt, sondern für die Welt – Verdi gibt dem Text der lateinischen Liturgie eine menschliche Antwort. Mit jener musikalischen Dramatik, die man aus seinen Opern kennt, beschwört er die Schreckensbilder von Tod, Endzeit und Verdammnis durch ein gigantisches Tableau intensiver Gefühle: Angst, Zorn, Schmerz, Trauer und Sehnsucht nach Erlösung. Verdi rührt an Geheimnisse unserer Existenz. Seine Musik lässt uns ahnen, dass es für Trost keine Gewissheit, für Hoffnung keinen anderen Grund gibt als uns selbst. 

Musikalische Leitung: Benjamin Reiners
Inszenierung, Bühne, Kostüme, Licht: Achim Freyer

Lichtgestaltung: Ulrich Niepel
Chöre: Jeremy Bines

TRAILER


 
Meinung der Presse zu „Messa da Requiem“

Deutsche Oper Berlin


Die Welt

★★★☆☆

FAZ
★★★★★

Der Tagesspiegel
★★★★☆



Süddeutsche Zeitung
★★★★☆

Berliner Zeitung
★★★★☆

Zitty
★★★★★

tip
★★★☆☆

Wie fandest du das Stück?
- ein Klick auf die Sterne -
Schreibe eine Kritik
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Die neuesten Kritiken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich anmelden:
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
eventim Reservix Ticketing System

TICKETS BEI EVENTIM KAUFEN

ANZEIGE



ANZEIGE

 AUF DER BÜHNE © 2019                            
                              
X

Right Click

No right click