Kritik zuKu´damm 56
3.0/5
Bewertungen: 1
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
0 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Zeitgeschichts-Panorama mit Berlin-Hymne
  · 25.07.22
Annette Hess, die Drehbuchautorin der Vorlage, schrieb auch das Libretto für das Musical und dampfte die melodramatisch verwickelten Handlungsstränge um die strenge Matriarchin Caterina Schöllack und ihre drei Töchter Monika, Helga und Eva, für die sie eine gute Partie sucht, auf knapp 2,5 Stunden inklusive Pause ein.

Immer noch spannt die gekürzte Handlung ein weites Zeitgeschichtspanorama, erzählt von Enteignung jüdischer Familien, Verbrechen von Ärzten in KZs, der verdrängten Homosexualiät von Schwiegersohn Wolfgang und der Lebensfreude der „unmöglichen“ Monika, die nicht in den vorgeplanten Bahnen feststecken möchte.

Dass der Abend funktioniert, liegt vor allem an der Musik, die Ex-Rosenstolz-Duo Peter Plate und Ulf-Leo Sommer komponierten: Sie treiben die Handlung voran und kulminieren in der mitreißenden „Berlin, Berlin“-Hymne zum Finale.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?