3.0/5
Bewertungen: 2
Rezensionen: 2
Alle Kritiken ansehen.
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Reich des Todes von Reinald Goetz
  · 10.06.22
''Das Stück hat keine Handlung, und es finden in ihm keine zwischenmenschlichen Interaktionen statt, also nicht wirklich. Es gehorcht gewissermaßen seiner sprachlich aufgeblasenen Textur, die dreiaktig daher kommt und als "Regierung", im "Gefängnis" und im "Hades" spielt - gemeint sind a) das Weiße Haus, b) Abu Ghraib und c) NS-Deutschland mit einem Hang zur weitreichenderen Verallgemeinerung in puncto Terror oder Totalitarismus.

Am Ende der von dem Septett grandioser Schauspielerinnen absolvierten zweieinhalbstündigen Text-Orgie wusste womöglich trotzdem nur ein unbedeutender Prozentsatz des am Stück interessierten Publikums, worum es in Goetz' Reich des Todes eigentlich dann ging - allein der Mittelteil bestand aus etwa einer Stunde pingeligst und en detail beschrieb'ner Folter oder artverwandter "zivilisatorischer" Sadismen.'' schreibt Andre Sokolowski am 9. Juni 2022 auf KULTURA-EXTRA
War die Kritik hilfreich?