0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Ironisches Spiel mit Tanzstilen
  · 15.08.21
Ein ironisches Spiel mit Tanzstilen führen James Batchelor und seine drei „Collaborators“ George Hampton-Wale, Giorgia Ohanesian Nardin und Jacqueline Trapp in den Sophiensaelen auf. Für An Evening-lenght Performance ist der Festsaal komplett leergeräumt, die Performer*innen betreten die Tanzfläche im Party-Outfit mit Sneakern, der in Berlin lebende australische Choreograph James Batchelor trägt dazu ein neongrünes Muskel-Shirt, auch sonst erinnert die Atmosphäre zu leisem Electro-Wummern an einen Club.

Das Quartett beginnt jedoch damit, barocke Tanzschritte zu zitieren und zu persiflieren. Aus zeitgenössischen und barocken Motiven entsteht ein ungewöhnlicher, oft skurriler Cross-Over. Nachdem diese interessante Idee durchdekliniert ist, zerfasert der Abend mit kleinen Pantomime-Einlagen. Die Einfälle tragen nicht über die komplette Stunde, auf die diese Performance gestreckt wurde.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?