0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Ein Highlight des Staatsballetts
  · 25.04.21
<Half Life> von Sharon Eyal ist ein Highlight unter den Staatsballett-Produktionen der vergangenen Jahre. Rauschhaft feiert diese Choreographie das Party- und Nachtleben. Beginnend mit langsamen Aufwärmbewegungen steigert sich das Stück in einen mitreißenden Sog hinein. Eine Empfehlung und hoffentlich auch bald wieder auf der Bühne zu erleben.

Mehr als nur Vorprogramm, aber doch nicht so aufsehenerregend ist die zweite Uraufführung des Doppelabends: Anouk van Dijk, die regelmäßig mit Falk Richter an der Schaubühne zusammenarbeitete, setzt den Techno-Sounds und den androidenhaften, ruckartigen Zuckungen von Eyal eine sanfter vor sich hin schwebende Choreographie aus minimalistischen, fließenderen, kleinen Bewegungen entgegen.
War die Kritik hilfreich?