0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Angestaubter Edel-Boulevard
  · 15.01.21
Einakter und kleine Miniaturen waren die Spezialität von Georges Courteline. Im Fin de siècle führte er klischeehaft überzeichnete, prototypische Kleinbürger vor: betrogene Ehemänner, Paragraphenreiter in Amtsstuben.

Die Schaubühne präsentierte aus ihrem reichhaltigen Archiv den ZDF-Mitschnitt des Abends aus dem Jahr 1977, die einige, unverbundene Miniaturen aneinanderreihte. Die grotesken kleinen Nummern, die betont harmlos beginnen und jeweils in eine Farce kippen, sind aus theaterhistorischer Sicht als Vorläufer des absurden Theaters eines Beckett oder Ionesco interessant. Die einzelnen Nummern wirken aber ziemlich redundant, wie angestaubter Edel-Boulevard. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Courteline heute kaum noch gespielt wird.
War die Kritik hilfreich?