3.0/5
Bewertungen: 1
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Tragikomische Spielerei in der Zwangspause
  · 09.04.20
Regisseur Christian Schäfer und die beiden Spieler*innen Christine Diensberg und Fabian Baumgarten erzählen die Geschichte von einer Frau und einem Mann, die Wand an Wand leben. Sie findet ihn schon länger attraktiv. Näher kommen sie sich erst, als er morgens an ihrer Tür klingelt, um sich über den viel zu lauten Wecker zu beschweren, der ihn viel zu früh aus dem Schlaf reißt.

Daraus entspinnt sich eine kleine Liebesgeschichte, die von Reflexionen über die Pandemie, die geschlossenen Theater und Video-Aufnahmen aus der leeren Fußgängerzone von Gütersloh unterbrochen werden. Der Affäre macht schließlich Corona einen Strich durch die Rechnung.

Joachim Zelters Online-Kammerspiel ist eine nette Spielerei für die Zwangspause. Die neuen Formate, die derzeit an mehreren Theatern im Netz ausprobiert werden, haben bisher alle gemeinsam, dass sie nicht über das Versuchsstadium hinauskommen. Die Mitschnitte gelungener Repertoire-Inszenierungen sind trotz schwankender Bild- und Tonqualität bisher gewinnbringender als die Online-Experimente, denen man zu sehr anmerkt, dass sie aus der Not geboren sind.

Komplette Kritik mit Bildern
War die Kritik hilfreich?