Kritik zuBERLIN BERLIN
4.5/5
Bewertungen: 2
Rezensionen: 2
Alle Kritiken ansehen.
15 von 17 Personen fanden die Kritik hilfreich
Großartig: „Berlin Berlin“ in München
  · 09.01.20
Direkt von Berlin nach München ins Deutsche Theater und unmittelbar zurück in den Admiralspalast wurde das Premierenpublikum von „Berlin Berlin“ am 8. Januar 2020 im Deutschen Theater in München katapultiert.

Die 20er und 30er Jahre aktueller denn je. Denn die Musikrevue ist mehr als nur eine Spaß- und Tanzshow:
Auf der einen Seite wird der Zuschauer zurück in Charleston-Zeiten versetzt, in verruchte Clubs mitten in Berlin. Er darf dem Wiederaufleben großer Stars, wie Marlene Dietrich, Anita Berber, den Comedian Harmonists oder der leicht bekleideten Josephine Baker, beiwohnen und mitten drin und dabei sein, wenn sie die Bühne voll in Beschlag nehmen.
Auf der anderen Seite wird der Zuschauer aber auch aufgerüttelt, in einer kurzen, jedoch intensiven Zeitblende, in der die Nazis an die Macht kamen.

Das Bühnenbild ist relativ einfach mit zwei Freitreppen, vielen Lichtern und Glitzervorhängen und verändert sich nur wenig. Die bunten Charleston-Kostüme und abwechslungsreichen, energiegeladenen Tanzszenen bringen die Show jedoch in jeder Sekunde voll zum Leben. Die Besetzung ist treffend gewählt und stimmlich ist vor allem Sophia Euskirchen als Anita hervorzuheben, die gesanglich mit in allen Tonlagen starker Stimme brilliert.

Der Admiral (Martin Bermoser) führt souverän zusammen mit dem tapsigen Kutte (Sebastian Prange), seinem Clubmitarbeiter für alles, durch die Geschichte des Clubs. Das gesamte Stück ist dabei bestimmt von einem Hit nach dem anderen, wie „Cabaret“ und „Mackie Messer“, „Ich bin von Kopf bis Fuß“, „Puttin‘ on the Ritz“ bis hin zu „Mein kleiner grüner Kaktus“. Auch wem die Titel im ersten Moment nichts sagen, wird bestimmt sämtliche Textpassagen aus vielen der genannten und all den weiteren Liedern kennen. Grade Kutte sorgt dabei auch für viele Lacher.
Und wem bis dahin noch nicht zum Lachen zumute war, muss spätestens ein Grinsen beim „Lachfoxtrott“ unterdrücken. Die Mauern des Deutschen Theaters haben wohl selten einen so kollektiven Lachanfall erlebt - Lachen ist einfach ansteckend. Ein unterhaltsamer, stimmungsvoller Revue-Abend mit Tiefgang ist also garantiert.

Empfehlung: Dringend ansehen! Noch bis zum 19. Januar 2020 ist das Stück im Deutschen Theater in München zu sehen.

(Jasmin Gollwitzer)

War die Kritik hilfreich?
MathildeLeider ist die Show sehr bemüht ohne mitzureißen, teilweise sehr geschmacklos und ohne Esprit. Die Dietrich ist eine Zumutung. Eine Aneinanderreihung von großenteils amerikanischen Hits. Berlin ist nur selten zu sehen.
vor 8 Monat(e).AntwortenLink
Mila@Mathilde: Ich stimme zu. Für mich war die Show auch leider eine Enttäuschung.
vor 8 Monat(e).AntwortenLink

 

Preis: €14,95 €11,95

UNSERE BÜCHER
ALS PDF-DATEI

AUSWAHL

 

Preis: €14,95 €11,95

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN





AUF DER BÜHNE © 2020

AUF DER BÜHNE

Auf der Bühne

TICKETS KAUFEN
eventim


PDF-Datei: 11,95 € 8,95 €
Weitere Formate auf
Amazon & Google:
Kindle eBook
Taschenbuch
Google eBook

WEITERE BÜCHER


WIR EMPFEHLEN

3.3
Durchschnittsnote aller Stücke
5 824+
4 1844+
3 1624+
2 1011+
1 422+
Kritiken: 2739

PDF-Datei: 22,60 € 16,95 €

Weitere Formate auf Amazon & Google Play:
Kindle eBook - Taschenbuch - Google eBook


UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI

AUSWAHL


WIR EMPFEHLEN



BUCH ALS PDF-DATEI
Toggle Bar
X

Right Click

No right click