4.0/5
Bewertungen: 1
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Komposition aus Schauspiel und Musik
  · 24.10.19
''Neben dem Schauspiel-Solo stehen die Livemusik und das poetische Lichtspiel im Vordergrund. Clara Jochum und Hannes Wittmer wurden für diese Produktion soeben mit dem Hamburger Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet. Ihre Musik ist es, die einen emotionalen Zugang zu Immenstein herstellt.

Jochum und Wittmer sitzen mit Cello, Gitarre, Ukulele, Xylophon und allerlei Soundeffektgeräten rechts und links der Bühne und erfinden für die variierenden Immenstein-Temperaturen unterschiedliche Musikarten: Sphärische Klänge, wenn gedanklich im Weltall geschwebt wird, ein warmes Dahinglucksen, wenn Immenstein sich um seine geliebten Tauben kümmert, dann wieder ist ein energetisches Streichen zu hören, sobald er sich auf der Höhe seines Schaffens fühlt.

Kein Klangteppich ist das, sondern eine feine Komposition aus Schauspiel und Musik, mit wiederkehrenden Motiven. Auf der Wand breiten sich derweil aus Lichtpunkten Einzeller aus, mal gleiten Sternschnuppen vorüber, dann wieder sind Taubenzeichnungen zu sehen.'' schreibt Barbara Behrendt auf rbbKultur
War die Kritik hilfreich?