4.7/5
Bewertungen: 3
Rezensionen: 3
Alle Kritiken ansehen.
1 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Ein Meisterwerk – selten hermetisch
  · 13.09.18
''Diese Choreografie ist ein weiteres Meisterwerk von Anne Teresa De Keersmaeker und ihren Tänzern, ist noch besser als ihre früheren Choreografien zu Bachs Musik, zu den Solo-Violin-Partiten oder den Cello-Suiten. Ganz selten nur ist diese Choreografie etwas hermetisch, etwas weniger zugänglich. Gegen Ende fehlt auch etwas die Leichtigkeit, das Verspielte. Das Schlussbild jedoch ist dann wieder grandios, wenn sich die Tänzer in Linien schreitend zu immer neuen Spiralformen zusammenfinden.
 
Das B'Rock Orchestra, 2005 in Gent gegründet und spezialisiert auf Alte Musik und Musik der Gegenwart, das hier auf historischen Instrumenten spielt und bei Hörnern, Trompeten und auch Geigen einige schiefe Töne erzeugt, spielt einen konzentriert-präzisen und doch seelenvollen Bach. Die Tänzer aus drei Generationen der Keersmaeker-Compagnie Rosas, alt und jung vereint, sind brillant. Der Tanz ist niemals nur Illustration der Musik, sondern Dialogpartner und vereint Formstrenge und Harmonie, ist spielerische Freiheit innerhalb der Grenzen der Form. Und der Tanz ermöglicht ein schärferes, ein analytisches Hören, sozusagen ein "Sehen" der Musik und ein Sich-hinein-fallen-lassen in diesen Kosmos von Johann Sebastian Bach. Am Ende stand völlig zu Recht begeisterter Jubel des Publikums.'' schreibt Frank Schmid auf kulturradio.de
War die Kritik hilfreich?