Kritik zuHeilig Abend
4.0/5
Bewertungen: 3
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Bravouröses Schauspiel & Kluge Regie
  · 13.04.18
''Die Inszenierung erreicht eine schweißtreibende Intensität. Marianna Linden und Arne Lenk als Judith und Thomas gelingt es mit feinster Körpersprache, geringstem mimischen Aufwand, facettenreichem Sprechen die Zerrissenheit der Charaktere deutlich zu machen und, das Wesentliche, die Zuschauer damit zu zwingen, sich gedanklich an der Diskussion zu beteiligen.

Regisseur und Bühnenbildner Andreas Rehschuh hat die zwei Schauspieler und die Uhr in einen Kasten gesteckt, der den vorderen Teil der Bühne in der Reithalle ausfüllt. Marianna Linden und Arne Lenk agieren hinter einer riesigen Glasscheibe, in einem Schwitzkasten sozusagen. Was für sie die Schwierigkeit birgt, kaum etwas von den Zuschauerreaktionen mitbekommen zu können. Schwerer kann es Schauspielern kaum gemacht werden. Doch sie sind dank ihres Könnens schlichtweg bravourös.

Regisseur Andreas Rehschuh setzt auf die Kraft des Stückes und seiner Protagonisten. Klüger geht’s nicht. Es gibt keinerlei Effekthascherei. Die Spannung heizt er dadurch an, dass er den Dialog sehr musikalisch inszeniert hat. Und wie so oft in der Musik, sind die Pausen das Entscheidende, sagt das Schweigen viel. So muss auch nicht gebrüllt und getrampelt werden. Wie Kehlmann, bauen Rehschuh und sein Team auf die Intelligenz des Publikums. Das bekommt reichlich Stoff zum Nachdenken. Was dafür sorgt, dass der nicht einmal eineinhalb Stunden kurze Abend lange nachwirkt.'' schreibt Peter Claus auf kulturradio.de
War die Kritik hilfreich?