Kritik zuSuperwoman
3.0/5
Bewertungen: 1
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Gayle Tufts präsentiert ihr neues Programm
  · 27.09.16
Im Lauf des Abends schwimmt sich Tufts langsam frei. Mit dem Titel „Superwoman“ hat das dann oft nicht mehr viel zu tun. Es ist aber authentisch und sehr sympathisch, wenn Tufts über ihre Alltagsbeobachtungen plaudert und den neuen Ernährungs-Hype aus New York City, den Kale (= Grünkohl) Smoothie, aufspießt oder ein liebevolles Porträt der patenten, Marmelade einmachenden deutschen Omas zeichnet.

Bei ihrem Ausflug in die aktuellen Popcharts schüttelt sie über Justin Bieber den Kopf und verneigt sich vor Adele mit ihrer Cover-Version von „When we were Young“, begleitet von ihrem Pianisten und Komponisten Marian Lux aus Bad Freienwalde. Für ihr neues Programm holte sie sich außerdem Unterstützung von Martin Krause (Filmorchester Babelsberg) und zwei Tänzern, die sie als „The Superhelden Dance Crew“ vorstellt.

Auch wenn sie schon seit 25 Jahren in Berlin lebt, bleibt ihr „Denglisch“ das Markenzeichen von Gayle Tufts: Es gibt kaum einen Satz, in dem sie nicht mehrfach zwischen beiden Sprachen hin- und herspringt. Diese liebenswerte Marotte, die „sympathische Gesamterscheinung“ und die unbekümmerte „Vielfältigkeit“, mit der die Entertainerin von einem zum nächsten springt, sind es, die für einen vergnüglichen Kabarett-Abend sorgen, wie auch die Berliner Morgenpost meinte.

Weiterlesen auf Das Kulturblog
War die Kritik hilfreich?

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN





eventim     Reservix Ticketing System  

AUF DER BÜHNE

Auf der Bühne

 

TICKETS KAUFEN
eventim

ANZEIGE
                              
                                                    
Toggle Bar
X

Right Click

No right click