Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Bewertung und Kritik zu

MÄRCHEN UNTER GLAS
nach Gebrüder Grimm
Regie: Jan Zimmermann
Premiere: 18. November 2016 
Hexenberg Ensemble im Pfefferberg Theater - Glaspalast
Buch jetzt bestellen

Zum Inhalt: So themenreich der Grimmsche Märchenschatz auch ist, so weit gefächert spiegelt er sich im Programm: da gibt's Klamaukspektakel, stille und gruslige, erotische und schräge, romantische und finstere Märchen. Und schon wird die Bühne zum bunten Gabentisch, auf dem für jeden etwas dabei ist: höchst unterhaltsames Vergnügen für die ganze Familie – nachmittags für Kinder und abends für Erwachsene. Unser speziell entwickeltes Format von zwei halbstündigen Märchen pro Vorstellung führen ans Licht, wie eng der krude Charme dieser Märchen, ihre befremdliche Komik und der sperrige Schauder mit den ureigensten Ängsten und Hoffnungen eines jeden verbunden sind.

Hase und Igel, Bremer Stadtmusikanten, Dornröschen, Aschenbrödel, Fischer un sin Fru, Rotkäppchen, Frau Holle, Schneewittchen, Hans im Glück, Rapunzel, Hänsel und Gretel, Der gestiefelte Kater, Das tapfere Schneiderlein, Manchandelbaum

Regie: Jan Zimmermann


WIR EMPFEHLEN

DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
1 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Märchenhaft
  · 29.11.17
Endlich gibt es sie wieder, die Märchen unter Glas. Was wörtlich zu nehmen ist, denn der Glaspalast auf dem Gelände des Pfefferbergs in der Schönhauser Allee ist tatsächlich durchsichtig und die Märchen werden an diesem Ort, der Gartendenkmal der Stadt ist, nun schon in der zweiten Saison gezeigt. Genauer gesagt vom Hexenberg Ensemble, das bereits seit 24 Jahren zusammenspielt, davon viele Jahre im Hexenkesselhoftheater am Monbijou-Park.

Der Spielplan wird ins nächste Jahr reichen, aber die Plätze sind begrenzt, schließlich soll es lauschig und gemütlich in der Märchenhütte sein, was auch gelingt, es mutet gar winterlich an, wenn man auf Tannenbäume schaut, fällt der Blick nach außen. Da passt es denn auch gut, wenn die Klassiker der Märchenszene bühnenübergreifend dargeboten werden, immer im Zweierpack. Bis 18 Uhr laufen die Märchen für Kinder, anschließend können die Erwachsenen in der Märchenwelt schwelgen. Ob Hänsel und Gretel, der gestiefelte Kater oder die Bremer Stadtmusikanten, sie alle haben einen absoluten Wiedererkennungswert bzw. werden auf den Punkt gebracht, auch wenn der eine oder andere Schauspieler gern mal aus der Rolle fällt. Was dann nicht weniger komisch ist. Und da die Regie von Jan Zimmermann stammt, werden die Märchen auch unverwechselbar präsentiert, die Inszenierung von Hänsel und Gretel zum Beispiel, mit Torsten Schnier und Ina Gercke in den beiden Rollen, geht wahrlich zu Herzen.

Übrigens wird der Glaspalast stehen bleiben, sodass man jetzt schon gespannt darauf sein kann, wie er in den anderen Jahreszeiten bespielt werden wird. Aber jetzt gibt’s erstmal Märchen und das könnte besser nicht sein...
War die Kritik hilfreich?
Vor allem in der kuscheligen Winterzeit lesen und hören wir gerne Märchen und besinnen uns auf das Wichtigste im Leben: die Familie und enge Freunde und verbringen verstärkt Zeit mit diesen großartigen Menschen. Und genauso wie letztes Jahr finde ich, dass der Glaspalast auf dem Pfefferberg, in dem Grimms Märchen für Kinder und für Erwachsene neu interpretiert werden, dazu prädestiniert ist. 

Am Samstag, den 25. November 2017, betrat ich den durch die Laternen gemütlich geschaffenen Hof des Glaspalastes. Da es die 17 Uhr-Vorstellung war, nahmen sehr viele kleine Kinder im Glaspalast Platz – für mich, ein großes Kind, genau das Richtige, denn nun durfte ich ungeniert kichern und lachen. Begonnen wurde das märchenhafte Spektakel mit „Hans im Glück“. Dabei wurde Hans von meinem absoluten Lieblingsdarsteller des Pfefferberg Theaters gespielt: Vlad Chiriac. Wie immer zeigte der Schauspieler mit seiner Mimik und Gestik sein absolutes Können und brachte uns alle in dem Häuschen zum Lachen. Zu meiner großen Freude war auch Carsta Zimmermann, die ich letztes Jahr in „Der gestiefelte Kater“ in mein Herz geschlossen hatte, wieder dabei. Mit ihrer Rolle der Erzählerin und der zahlreichen Figuren, mit denen der naive Hans einen erst auf den zweiten Blick unglücklichen Tausch einging, bewies die Schauspielerin wieder ihr besonderes komödiantisches Talent. 

Nach einer 10-minütigen Pause kam mit „Schneewittchen“ das zweite Märchen, in dem ich zwei wunderschöne und überaus talentierte Darstellerinnen auf der Bühne erleben durfte: die großartige Katrin Schwingel als die böse Königin in dem sündigen Rot und als einer der sieben Zwerge und die elfenhafte Anne Welenc als Schneewittchen in dem unschuldigen Weiß. 
Auch das zweite Märchen dauerte wieder eine halbe Stunde, war aber meines Erachtens nach mehr was für die erwachsenen Kinder an diesem Abend, da die dargestellte Handlung für ein Kleinkind einfach zu komplex ist. Aber uns, großen Kindern, hat auch das zweite Märchen sehr viel Spaß gemacht. 

Mein Fazit: Kleine und große Kinder hatten einen sehr lustigen Abend und die Zeit verging leider wie im Flug. Die sehr zufriedenen Zuschauer werden sicherlich wiederkommen. Ich werde auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. 
Wer mit seinen Kindern kommen möchte, der sollte das Theater nachmittags besuchen, Erwachsene dagegen abends. Wer die Märchen unter Glas erleben möchte, der kann dies noch bis zum 31. Januar 2018 tun. Es werden immer zwei Märchen hintereinander aufgeführt. Erwachsene zahlen 13 Euro, Kinder bis zu 13 Jahren 6,50 Euro. Also ich wünsche Euch eine märchenhafte Zeit im Glaspalast... 

© E. Günther ("Mein Event-Tipp") 

Weitere Rezensionen auf der Facebookseite oder auf der Webseite
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich anmelden:

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN



eventim          Reservix Ticketing System

Pfefferberg Theater
www.pfefferberg-theater.de
Schönhauser Allee 176 - 10119 Berlin
Telefon: 030 9120658293
SPIELPLAN & KARTEN

eventim

TICKETS BEI EVENTIM KAUFEN

ANZEIGE

ANZEIGE


ANZEIGE

                                                    
Toggle Bar
X

Right Click

No right click